Reichweite überrascht

Honda baut den ersten Wasserstoff-Plug-in-Hybrid

Motor
11.07.2024 06:00

In der jüngeren Vergangenheit ist es etwas ruhiger um das Thema Wasserstoff-Pkw geworden. Doch die Zukunftstechnik gibt weiterhin Lebenszeichen von sich. Hondas aktueller Beitrag ist ungewöhnlich: ein Plug-in-Hybrid mit Wasserstoff-Brennstoffzelle.

(Bild: kmm)

Honda produziert in den USA mit dem CR-V e:FCEV wieder ein Pkw-Modell mit Brennstoffzellenantrieb, allerdings ein ungewöhnliches. Das Wasserstoff-Comeback mag überraschen, denn 2021 hatten sich die Japaner mit dem Produktionsende des seit 2016 insgesamt 1900-mal gebauten Clarity Fuel Cell komplett aus diesem Segment zurückgezogen. Nun folgt ein neuer Wasserstoff-Stromer auf CR-V-Basis, der auf einer von Honda gemeinsam mit General Motors entwickelten Brennstoffzellentechnologie basiert.

Es handelt sich um eine 92-kW-Brennstoffzelle, die im Zusammenspiel mit einer 18 kWh großen Traktionsbatterie einen 130-kW-Elektromotor mit Strom versorgt. Nach dem US-Messzyklus EPA soll die neue CR-V-Variante eine Reichweite von 435 Kilometern haben. Weniger als die meisten Elektroautos.

Zwei Wasserstofftanks erlauben rund 400 Kilometer Reichweite. (Bild: Honda)
Zwei Wasserstofftanks erlauben rund 400 Kilometer Reichweite.

Zwei Stunden plus vier Minuten tanken
Verantwortlich für das Reichweitenpotenzial ist vor allem der 4,3 Kilogramm fassende Wasserstofftank. 46 Kilometer kann der CR-V e:FCEV zudem allein mit dem Strom aus der Batterie fahren. Der Clou: Die Batterie dient nicht nur als Puffer zwischen Brennstoffzelle und Elektroantrieb, sondern kann wie bei einem Plug-in-Hybrid auch mit extern zugeführtem Strom aufgeladen werden. Während sich der Hochdrucktank in rund 4 Minuten mit Wasserstoff füllen lässt, dauert das Aufladen der Batterie knapp 2 Stunden. Der gut 4,80 Meter lange Honda bietet zudem eine bidirektionale Ladefunktion, mit der auch elektrische Geräte betrieben werden können.

Die 18-kWh-Batterie soll für 46 Kilometer reichen. (Bild: Honda)
Die 18-kWh-Batterie soll für 46 Kilometer reichen.

Honda wird den CR-V e:FCEV in den USA und in Japan vertreiben. Damit ist die Brennstoffzellenvariante der einzige CR-V der sechsten Generation, der in Japan angeboten wird. In den USA wird er zudem das einzige Wasserstoff-Pkw-Modell überhaupt sein. Die Markteinführung erfolgt noch in diesem Jahr. Nach Europa wird der CR-V e:FCEV – wie schon zuvor der Clarity Fuel Cell – vermutlich nicht kommen.

Allerdings hat das Thema Brennstoffzellenantrieb bei uns in Europa aktuell wieder etwas an Fahrt aufgenommen. Neben den seit einigen Jahren verfügbaren Modellen Toyota Mirai und Hyundai Nexo hat BMW im vergangenen Jahr eine kleine Flotte von iX5 Hydrogen produziert, die allerdings nicht für den Verkauf, sondern als Vorbote eines für 2030 geplanten Brennstoffzellen-Serienmodells gedacht ist. Auch Stellantis hat Anfang 2024 mit der Produktion von wasserstoffbetriebenen Kleintransportern begonnen, die unter anderem als Opel Vivaro/Movano oder Peugeot E-Expert/E-Boxer vertrieben werden. (Mario Hommen/SPX)

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele