So, 24. Juni 2018

"Total verrückt"

14.12.2012 09:12

Eltern geschockt: Baby "wächst" Feder aus Wange

Als die Wange der kleinen Mya Whittington anschwoll, vermuteten Ärzte zunächst eine Infektion. Doch tags darauf stach plötzlich etwas aus der Schwellung heraus. Die Eltern des sieben Monate alten Mädchens mussten dann geschockt mit ansehen, wie die Mediziner eine fünf Zentimeter lange Feder aus der Geschwulst zogen.

Die Mutter der kleinen Mya hatte ihre Tochter am vergangenen Samstag in die Notaufnahme eines Krankenhauses im Bundesstaat Kansas gebracht, nachdem sich im Gesicht der Kleinen in Kieferhöhe eine golfballgroße Schwellung gebildet hatte. Die Ärzte hielten die Geschwulst jedoch für einen geschwollenen Lymphknoten und schickten sie wieder nach Hause.

Vater: "Total verrückt, oder?"
Als am folgenden Tag eine weiße Spitze aus der Geschwulst hervorkam, brachten die Eltern sie in ein anderes Krankenhaus. Dort erkannten die Mediziner den verdächtigen Gegenstand als Spitze einer Feder und die Kinderärztin entfernte sie. "Sie haben eine Feder aus dem Gesicht meines Kindes gezogen. Total verrückt, oder?", kommentierte Vater Aaron Whittington am Donnerstag im US-Fernsehen.

Mya hatte Feder vermutlich verschluckt
Dem Vater zufolge vermuten die Ärzte, dass Mya die vermutlich aus einem Kopfkissen stammende Feder verschluckt hatte und sie in der Wange oder im Hals stecken blieb. Anschließend habe der Körper des Kindes alles getan, um den Fremdkörper loszuwerden. Dies habe möglicherweise Monate gedauert.

Mya geht es jedenfalls gut, so die erleichterten Eltern des Mädchens. Sie habe sich "zu fast 100 Prozent wieder erholt".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.