Di, 21. August 2018

Kampf um 'Nagel-Grab'

07.12.2012 11:37

China: Ruhestätte mitten auf Hochhaus-Baustelle

Der Streit zwischen einem Bauträger und den Angehörigen eines Verstorbenen haben zu einer der skurrilsten Baustellen in der chinesischen Provinz Shanxi geführt. Mitten auf der Baustelle, wo ein Hochhaus entstehen soll, ragt die letzte Ruhestätte vom Fundament des Rohbaus rund zehn Meter in die Höhe (Bild).

Während sich andere Angehörige mit der Entschädigungszahlung, die ihnen für den Transport und die Beisetzung ihrer Geliebten an einem anderen Ort angeboten worden war, anfreunden konnten, weigert sich eine Familie nach wie vor, den ehemaligen Friedhof zu verlassen. Laut Informationen der britischen Zeitung "The Sun" liegt das Angebot des Bauträgers derzeit bei rund 123.000 Euro.

Das "Nagel-Grab", wie es in chinesischen Medien bereits genannt wird, bleibt aber vorerst ein Hindernis, um welches herum die Bauarbeiten geführt werden müssen.

Hausbewohner verlieren Kampf gegen Abrissbirne
Dass es in China immer wieder zu solch skurrilen Situationen kommen kann, zeigten erst vor Kurzem Bilder eines Hauses, das von einer fertig asphaltierten Autobahn umgeben war. Dessen Bewohner verloren aber schlussendlich ihren Kampf gegen die Abrissbirne (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.