Um 13.000 Euro

Fremdes Konto geknackt und Elektrogeräte bestellt

Salzburg
22.06.2024 14:07

Insgesamt 22 Bestellungen gab ein Betrüger bei einem Elektrofachmarkt online auf. ein Mitarbeiter wurde aufmerksam. Immerhin handelte es sich um Waren im Gesamtwert von 13.000 Euro.

Bei der Salzburger Polizei meldete sich vor wenigen Tagen ein Angestellter eines Elektrofachmarktes. Ihm kam komisch vor, wie viel ein Kunde bestellt hatte: Waren im WErt von 13.000 Euro. Über ein offensichtlich gephishtes Bankkonto sollten sämtliche Zahlungen abgewickelt werden. Bislang kam es zu 22 Bestellungen im Wert von über dreizehntausend Euro, die nicht bezahlt wurden.

Kurz  vor der Anzeigenerstattung bestellte der Verdächtige wiederum Waren im Wert von einigen tausend Euro. Durch umfangreiche Ermittlungen konnte die Polizei am 20. Juni den Paketempfänger bei einem Paketshop in Salzburg antreffen und befragen.

Der wollte nach eigenen Angaben nur ein Mittelsmann sein - für einen Freund in Holland habe er die Pakete ins Ausland weitergeschickt. Die Erhebungen zu den Auftraggebern stehen noch aus. Einige Elektroartikel wurden in der Wohnung des 22-jähriges Marokkaner sichergestellt. Unterstützt wurde der Paketempfänger durch eine 25-jährige Marokkanerin. Die Polizei ermittelt weiter.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Salzburg



Kostenlose Spiele