Fr, 19. Oktober 2018

Von GB ausgeliefert

06.10.2012 14:53

Hassprediger Abu Hamza in den USA eingetroffen

Der radikale islamische Prediger Abu Hamza ist mit vier weiteren Terrorverdächtigen von Großbritannien an die USA ausgeliefert worden, wo er am Samstag eintraf. Zuvor hatte der Oberste Gerichtshof in London die Berufung des früheren Imams gegen seine Auslieferung zurückgewiesen. Die Männer wurden daraufhin unverzüglich auf einen ostenglischen Luftwaffenstützpunkt gebracht und in zwei Maschinen in die Vereingten Staaten geflogen.

Hamza ist in den USA in elf Punkten angeklagt. Im wird vorgeworfen, im Jahr 1998 an einer Geiselnahme im Jemen beteiligt gewesen zu sein. Außerdem werden ihm die Einrichtung eines Terrorcamps im US-Staat Oregon 2000 und 2001 sowie die Unterstützung terroristischer Anschläge in Afghanistan von 1999 bis 2001 zur Last gelegt. Seine Anklage soll am Dienstag in New York verlesen werden. Bei einer Verurteilung muss Hamza mit lebenslanger Haft rechnen.

Hamza hatte versucht, sich in Großbritannien gegen eine Entscheidung des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte zu wehren, der eine Auslieferung bereits für rechtens erklärt hatte. Die Straßburger hatten im September ein Urteil bestätigt, dass eine mögliche Strafe gegen Hamza und die anderen vier weiteren mutmaßlichen Terroristen in den USA "nicht grob unverhältnismäßig" ausfallen würde.

In Großbritannien wurde Hamza bereits im Februar 2006 wegen Aufrufs zu Rassenhass und Mordanschlägen zu sieben Jahren Haft verurteilt. Der aus Ägypten stammende einäugige Imam, bei dem ein Haken die rechte Hand ersetzt, hatte in der Moschee von Finsbury Park im Norden von London gepredigt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.