Russischer „Schutz“

USA sichern Moldau volle Unterstützung zu

Ausland
29.02.2024 10:36

Angesichts der angespannten Situation in der abtrünnigen Region Transnistrien hat die US-Regierung der Republik Moldau die volle Unterstützung zugesichert. Wie berichtet, bitten die prorussischen Separatisten im schmalen Streifen an der moldauisch-ukrainischen Grenze um den „Schutz“ Russlands. Moskau reagierte bereits auf eine in diesem Zusammenhang verabschiedete Resolution und betonte, die Sicherheit der dortigen Bewohner sei „oberste Priorität“.

„Angesichts der zunehmend aggressiven und destabilisierenden Rolle Russlands in Europa beobachten wir Russlands Vorgehen in Transnistrien und die allgemeine Situation dort sehr genau. Die Vereinigten Staaten unterstützen nachdrücklich die Souveränität und territoriale Integrität der Republik Moldau innerhalb ihrer international anerkannten Grenzen“, hieß es seitens des US-Außenministeriums am Mittwoch.

Die Region ist seit den 1990er-Jahren von Moldau abtrünnig. Nach Beginn des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine im Februar 2022 haben sich moldauische Politiker immer wieder sehr besorgt gezeigt. Beobachter warfen Russland zudem vor, die Lage in der Region gezielt mit Provokationen zu destabilisieren.

Ähnliche Vorgänge vor Krim-Annexion bzw. Beginn des Ukraine-Kriegs
Die Machthaber in Transnistrien verwiesen in ihrem Appell an Moskau nun auch auf russische Staatsbürger, die in dem Separatistengebiet lebten. Auch das dürfte viele beunruhigen. Laut russischer Militärdoktrin sind Einsätze der Armee auch außerhalb des eigenen Staatsgebiets erlaubt, wenn es um den vermeintlichen Schutz russischer Staatsbürger geht. Zurzeit hat aber auch der Kreml Transnistrien nicht als eigenen Staat anerkannt.

Nach ähnlichen Manövern hatte Russland bereits im Jahr 2014 die ukrainische Halbinsel Krim annektiert sowie acht Jahre später vier weitere ukrainische Regionen. Seit Beginn des Ukraine-Krieges wird spekuliert, dass Putin die Transnistrien-Karte spielen könnte, um Druck auf die angrenzende Ukraine auszuüben.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele