04.07.2005 12:29 |

Gefährliche Hygiene

Duschen kann Hirnschäden verursachen

Es gibt im Sommer wohl nichts Erfrischenderes, als an einem heißen Tag kurz unter die Dusche zu springen und den ganzen Schweiß vom Körper zu waschen. Aber das kann auch gefährlich sein, wie Wissenschaftler jetzt herausgefunden haben wollen.

Wie der britische „Mirror“ berichtete, kann regelmäßiges Duschen Hirnschäden verursachen, habe eine Studie ergeben. Wissenschaftler glauben demnach, dass in Wasser gefundenes Mangan das zentrale Nervensystem schädigen könne – und dass Mangan eingeatmet schneller und leichter ins Gehirn gelange.

Eine Zehn-Minuten-Dusche pro Tag über zehn Jahre würde Kinder mit einer drei Mal so hohen Dosis in Kontakt bringen, als benötigt würde, ein Rattenhirn zu schädigen. Erwachsene würden in einem Zeitraum über zehn Jahre eine 50 Prozent höhere Dosis abbekommen, meinte John Spangler von der Wake Forst University in New Carolina. Spangler ist sich sicher: „Wenn unsere Ergebnisse bestätigt werden, könnten sie profunde Implikationen für die Welt haben.“

Donnerstag, 17. Juni 2021
Wetter Symbol