Di, 18. September 2018

"Mach's nie wieder"

18.04.2012 18:55

Bub (13) dealte in Vorarlberg wie ein Vollprofi mit Hasch

13 Jahre alt, begeisterter Fußballspieler und auch sonst Interessen wie jeder andere Bub in seinem Alter - was den Hauptschüler aus einer kleinen Vorarlberger Gemeinde von seinen Freunden unterscheidet: Er ist ein professioneller Dealer. Der Bursche verkaufte auf Spielplätzen und im Schulhof Cannabis an Dutzende, oft viel ältere Süchtige.

"Der Bub hat das Cannabiskraut im ganzen Bezirk Bregenz vertrieben und schon seinen fixen Kundenstock gehabt", schildert ein Drogenfahnder. Durch einen Hinweis waren die Beamten dem schmächtigen Jung-Dealer auf die Spur gekommen. Die Eltern des Buben wussten vom Treiben ihres Sprösslings nichts. "Die Mutter ist aus allen Wolken gefallen, als sie erfuhr, dass ihr Söhnchen ein Dealer und Haschraucher ist", so ein Vorarlberger Kriminalist.

Wie ein abgebrühter Dealer
Im Dezember 2011 hatte der Hauptschüler der dritten Klasse seine Kleinkriminellen-Karriere gestartet. Wie ein Profi kaufte der bereits abgebrühte Dealer bei seinen auch nicht viel älteren Lieferanten ein. Um gleich darauf alles an Jugendtreffpunkten weiterzuverkaufen - an Klassenkameraden, Freunde und Bekannte, die erfahren hatten, dass es hier günstig Drogen zu haben gebe.

Der Fahnder zur "Krone": "Bei uns war er schüchtern und hat gleich gestanden." Insgesamt wurden 23 Personen des Suchtgiftringes angezeigt. Für den 13-Jährigen hat das Dealen - strafmündig ist er ja erst ab 14 - keine rechtlichen Konsequenzen. Seiner Mama versprach er: "Ich mach's nie wieder."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Vorarlberg

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.