Böser Hersteller?

Warum ein Land diese Autowerbung verbietet

Motor
22.11.2023 16:53

Die britische Werbeaufsicht hat einen Werbespot von Toyota für den Geländewagen Hilux untersagt. Die Werbung „Born to roam“ (etwa: Geboren zum Umherstreifen) billige ein Verhalten, das die Umwelt schädige, erklärte die Werbeaufsicht.

(Bild: kmm)

In dem Spot sind mehrere Autos zu sehen, die in einer Staubwolke im Gelände fahren und dann zurück auf eine befestigte Straße.

Dem Werbespot fehle das „Verantwortungsbewusstsein für die Gesellschaft“, lautete die Kritik. Daher dürfe die Werbung in der aktuellen Form nicht mehr veröffentlicht werden. Toyota müsse außerdem sicherstellen, dass solche Aussagen auch in künftigen Werbeanzeigen nicht wieder vorkämen. Toyota hatte versichert, der Konzern sei dem Umweltschutz verpflichtet und auf seine Hybrid- und Elektroautomodelle verwiesen.

Geklagt hatte die Organisation Adfree Cities (Werbefreie Städte). Die Vorsitzende Veronica Wignall erklärte am Mittwoch, Geländewagen würden mit dem „falschen Versprechen auf Abenteuer“ verkauft, dabei würden Bilder von der Natur „ausgenutzt“. In Wirklichkeit „schaden SUVs der Natur, verschmutzen unsere Luft, verstopfen unsere Städte und verursachen tragische tödliche Unfälle“. Wignall forderte, die Werbung für SUVs komplett zu verbieten.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele