Mi, 19. Dezember 2018

Schock für New York

14.03.2012 13:30

Schwimmkran riss Unterseite der Brooklyn Bridge auf

Schock für die Bewohner New Yorks am Dienstagabend: Ein Schwimmkran hat bei der Passage unter der Brooklyn Bridge die Unterseite des Wahrzeichens meterweit aufgerissen (Bilder). Die bei Touristen beliebte und für den innerstädtischen Verkehr wichtige Brücke zwischen Manhattan und Brooklyn wurde etwa drei Stunden lang gesperrt. Menschen wurden nicht verletzt.

Die Barkasse mit dem Kran im Schlepp war stromabwärts unterwegs und nach dem Unfall einfach weitergefahren. "Ich habe gehört, wie das Ding die Brücke aufriss und wie Bruchstücke runterfielen", zitierte der Sender NY1 einen Teenager.

Feuerwehr: "Noch einmal Glück gehabt"
Der Schaden betraf allerdings nur ein Baugerüst und Verkleidungen, die Struktur der Brücke selbst blieb intakt. Von der Feuerwehr hieß es, New York habe noch einmal Glück gehabt: "Wenn der Kran etwas höher gewesen wäre, oder wenn Flut gewesen wäre, dann wäre die Brücke richtig stark beschädigt worden. Aber so bekommen wir das wieder in den Griff." Die Barkasse konnte gestoppt werden.

Die Brooklyn Bridge gehört zu den bekanntesten Wahrzeichen New Yorks. Tausende Touristen nutzen jeden Tag den Spaziergang über den East River von einer Seite New Yorks in die andere. Für die Einwohner ist sie eine wichtige Verkehrsader, deren Sperrung den Verkehr im Südteil der Stadt erheblich bremst.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Krone“-Interview
Teamchef Foda: „Es gibt Wichtigeres als Fußball“
Fußball National
„Heiße Weihnachten“
Schöne Liz Hurley postet supersexy Bikini-Video
Video Stars & Society
Überfall in Ottakring
Elf Jahre Haft für zwei Beteiligte an Postraub
Österreich
Deutsche Bundesliga
Dortmund-Pleite, Hinteregger nach Tor verletzt out
Fußball International
Deutsche Bundesliga
2:0 gegen Nürnberg! Gladbach nicht zu stoppen
Fußball International
Vertrag bis 2019
Ibrahimovic bleibt bei Los Angeles Galaxy
Fußball International
Der krone.at-Talk
Ist das Weihnachtsfest noch zu retten?
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.