Nach Vorwürfen

YouTube stoppt Vergütung von Russell-Brand-Videos

Web
19.09.2023 11:39

Vor dem Hintergrund von Vorwürfen sexueller Übergriffe gegen den britischen Comedian Russell Brand hat YouTube die Vergütung für Aufrufe von dessen Videos ausgesetzt. Der 48-Jährige habe die Regeln der Plattform für die Schaffung verantwortlicher Inhalte verletzt, zitierte die britische Nachrichtenagentur PA aus der einer Mitteilung des Videoportals.

Mehrere Frauen erheben Berichten zufolge schwere Vorwürfe gegen Brand - darunter Vergewaltigung, körperliche Übergriffe und emotionaler Missbrauch. Die Beschuldigungen beziehen sich auf Ereignisse aus den Jahren 2006 bis 2013. Brand, der damals auf dem Höhepunkt seiner Karriere als Moderator im BBC-Radio und bei dem TV-Sender Channel 4 arbeitete, weist die Vorwürfe allesamt zurück.

Am Montag bestätigte die Metropolitan Police in London, eine Anzeige wegen eines sexuellen Übergriffs gegen Brand erhalten zu haben. Der Vorfall soll sich im Jahr 2003 zugetragen haben.

Brand weist Vorwürfe zurück
Brand hat mehr als 6,6 Millionen Follower auf seinem Hauptkanal bei YouTube. Er postete dort zuletzt täglich Videos, in denen er sich zu politischen und gesellschaftlichen Themen äußerte. Oft bediente er dabei Verschwörungstheorien. Ein Video aus der vergangenen Woche war etwa überschrieben mit der Frage: „Hat sich das FBI Ihre DNA besorgt?“

Brand hatte in einem YouTube-Video kurz vor Veröffentlichung der Vorwürfe durch die „Times“, „Sunday Times“ und Channel 4 jegliches Fehlverhalten bestritten. Er habe damals ein sehr promiskuitives Leben geführt, sagte er, also viele wechselnde Sexualkontakte gehabt. Seine Beziehungen seien aber stets einvernehmlich gewesen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele