Identität geklärt

52 Jahre vermisst: Gletscherleiche war Polizist

Oberösterreich
14.09.2023 10:30

Ein Welser Alpinist starb 1971 mit 54 Jahren im Glocknergebiet. Seine Leiche wurde aber erst jetzt von zwei Wanderern in einer Gletscherspalte gefunden. Beim Alpenverein der Traunstadt gibt es noch ein paar letzte Erinnerungen an den „schneidigen Bergsteiger“.

Er war ein Polizist und ein ziemlich ,cooler‘ Bergsteiger“ – viel mehr fällt Egon Kepplinger, Urgestein der Alpinen Gilde „D’Schermbergler Wels“ nicht zu Engelbert Zauner ein. Kein Wunder, hatte er doch seit 52 Jahren nichts mehr von dem vermissten Alpinisten gehört. Zwei Wanderer hatten am 7. September im Kaprunertal, genauer in Fusch an der Glocknerstraße (Salzburg), auf etwa 2800 Meter im Bereich des Hochgruberkees eine Gletscherleiche entdeckt.

Kaum Zweifel an Identität
Der Leichnam wurde von der Alpinpolizei geborgen und mit dem Hubschrauber ins Tal geflogen. Die Obduktion ergab, dass es sich laut bisherigen Erkenntnissen um den damals 54-Jährigen, seit August 1971 im Wiesbachhorn-Gebiet vermissten Engelbert Zauner handelte. Zwar stehen noch die Ergebnisse eines DNA-Abgleichs aus, doch die Behörden hegen kaum Zweifel.

Insgesamt 262 Tote
Die Salzburger Bergrettung listet online die Verunglückten im Kaprunertal auf. Die Liste beginnt im Jahr 1853 mit einem Lawinenunglück und reicht aktuell bis ins Jahr 2020, als ein 24-Jähriger aus Maishofen bei einem Spaltensturz am Schmiedingerkees starb – insgesamt sind es 262 Tote.

Engelbert Zauner aus Wels hat in diesem alpinen Totenbuch den Platz 182. Als Sterbedatum ist der 24. August 1971 angeführt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele