24.01.2012 14:12 |

Allianz gegen Google

Plugin korrigiert personalisierte Suchergebnisse

Dass Google die Ergebnisse aus seinem Online-Netzwerk Google+ bei der Suche neuerdings stärker in den Mittelpunkt rückt, hat Netz-Rivalen auf die Palme gebracht - jetzt schlagen sie zurück. Ein Team aus Softwareentwicklern von Facebook, Twitter und MySpace hat ein Programm geschrieben, das auf Knopfdruck die bisherige Reihenfolge der Suchergebnisse wiederherstellen soll.

In einem Seitenhieb auf das informelle Google-Motto haben sie die Erweiterung "Don't be evil" ("Tu nichts Böses") genannt. Das JavaScript-Programm funktioniert als Browser-Erweiterung und wird über einen Schaltknopf in Gang gesetzt, der in die Browser-Leiste von Chrome, Firefox oder Safari gezogen werden muss.

Die Erweiterung wurde unter Führung des Facebook-Produktchefs Blake Ross entwickelt, wie Suchmaschinen-Experte John Battelle berichtete. Damit ist das JavaScript-Programm zwar keine offizielle Facebook-Aktion - aber mit hoher Wahrscheinlichkeit eine, die von dem Unternehmen zumindest toleriert wird.

Die Entwickler geben an, dass ihre Browser-Erweiterung lediglich die von Google gefundenen Treffer aus anderen Online-Diensten nach oben bringe, die von der Suchmaschine selbst zugunsten von Google+ unterdrückt würden. Eine Reaktion von Google steht noch aus.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 28. September 2020
Wetter Symbol
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.