09.01.2012 11:18 |

Drama bei Reparatur

Pkw landet in der Steiermark auf Kopf von Dreijährigem

Ein drei Jahre alter Bub aus der Steiermark ist am Sonntagnachmittag bei Reparaturarbeiten unter das Auto seines 34-jährigen Vaters geraten. Er erlitt lebensgefährliche Kopfverletzungen. Der alarmierte Notarzt versorgte den Kleinen, bevor er mit dem ÖAMTC-Rettungshubschrauber in die Kinderchirurgie des LKH Graz geflogen wurde.

Passiert war der Unfall gegen 15.20 Uhr, als der Familienvater aus dem weststeirischen Ligist an seinem Auto die linke vordere Bremse reparieren wollte. Sein Sohn, der in zwei Wochen vier Jahre alt wird, hielt sich gerade in unmittelbarer Nähe der linken Fahrzeugtür auf und dürfte zugeschaut haben.

Aus bisher unbekannter Ursache kippte der Wagenheber zur Seite und der Pkw senkte sich ab. Dabei geriet das Kind mit dem Kopf unter das Auto. Weitere Details zum Unfallhergang waren am Montag noch nicht bekannt, da der Vater noch immer schwer geschockt ist und kaum Auskunft geben konnte, so die Sicherheitsdirektion Steiermark.

Der 34-Jährige, der unverletzt blieb, konnte seinen Sohn unter dem Fahrzeug hervorziehen und brachte ihn ins Haus. Von dort alarmierte er den Notarzt. Der Bub wurde ins Spital geflogen und liegt nun auf der Intensivstation. "Das Kind hat einen Schädelbruch, eine Gehirnblutung und eine Lungenprellung erlitten", so der behandelnde Arzt im LKH Graz, "der Zustand ist sehr kritisch".

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter