Kurz vor Klärung

Nazi-Tattoo in Bad: Verdächtiger amtsbekannt

Oberösterreich
18.07.2023 13:05

In Braunau war die Aufregung groß, weil nach einer Anzeige die dortige Polizei abgezogen worden war, nachdem ein Mann gesehen wurde, der womöglich verbotene NS-Tattoos zur Schau gestellt hatte. Jetzt muss geklärt werden, ob ein Verstoß vorliegt, denn der Verdächtige ist amtsbekannt. Die Polizei kündigte an, das Verhalten der Beamten zu überprüfen.

Geklärt scheint der Fall rund um jenen Badegast, der im Freibad Braunau mutmaßliche NS-Runen, beziehungsweise den Spurch „Blut und Ehre“ am Körper tätowiert hatte und offen gezeigt habe. Ein bayrischer Polizist, der auch im Bad war, hatte dies gesehen und Anzeige erstattet. Vor allem auch deshalb, weil der Spruch „Blut und Ehre“ in Deutschland verboten ist.

Kritik an Polizei
Die Aufregung war groß, auch politisch, weil die Innviertler Polizei den Fall „zu wenig ernst genommen“ habe und auch ohne Abmahnung oder Anzeige abgezogen sei. Bekanntlich hieß es seitens der Landespolizeidirektion, dass keine verdächtige Person festgestellt wurde, allerdings gegen einen „unbekannten Täter“ ermittelt werde.

Verbotenes ist weg
Der Unbekannte ist aber inzwischen ein Bekannter. Es soll sich um einen Innviertler handeln, der wegen NS-Verstößen auch amtsbekannt ist. Er habe ein verbotenes Tattoo bereits „übermalen“ lassen, der Spruch „Blut und Ehre“ blieb aber stehen. Laut Auskunft der Extremismus-Beratungsstelle sei dieser in Österreich nur verboten, wenn er genau so dargestellt ist, wie im Abzeichenhandbuch der Nazis. Ansonsten sei es eine „Grauzone“. Jetzt muss noch geklärt werden, ob es sich um den Verdächtigen handelt, daher muss der Anzeiger nochmal zur Vernehmung.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele