Fr, 17. August 2018

Drama in Kärnten

19.12.2011 15:27

Steirischer Gefreiter stirbt nach Übung an Gehirnblutung

Ein 19 Jahre alter Gefreiter der Grazer Gablenz-Kaserne ist nach einer bei einer Heeresübung in Kärnten erlittenen Gehirnblutung am Samstag gestorben, wie das Bundesheer am Montag gegenüber krone.at bestätigte. Zwei Tage lang hatten die Ärzte um das Leben des jungen Mannes gekämpft.

Der Soldat war am Donnerstag in Glainach im Bezirk Klagenfurt-Land vor den Augen seiner Kameraden zusammengebrochen. "Zuvor klagte er noch über Übelkeit und Kopfweh", so Major Helmut Sadnikar.

Zunächst leisteten ein Notfall- und zwei Rettungssanitäter des Bundesheeres Erste Hilfe. Schließlich kamen auch noch ein Bundesheer-Notarzt mit einem Helikopter sowie ein weiterer Rettungshubschrauber zum Notfallort. Ein ortsansässiger Arzt wurde ebenso alarmiert.

Ärztliche Bemühungen blieben vergeblich
Der Steirer wurde nach der Erstversorgung vor Ort ins Klinikum Klagenfurt gebracht und nach einer Notoperation in künstlichen Tiefschlaf versetzt. Alle Bemühungen blieben letztlich aber vergeblich – am Samstag verstarb der 19-Jährige.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.