Di, 21. August 2018

Vorweihnachts-Feier

18.12.2011 11:10

Darabos besucht UNO-Soldaten im Libanon

Verteidigungsminister Norbert Darabos wird den österreichischen Soldaten im Libanon kurz vor Weihnachten einen Besuch abstatten. Er ist kommende Woche von Dienstag bis Donnerstag in dem Land und wird dort auch politische Gespräche führen. Geplant ist ein Treffen mit Premierminister Najib Mikati und Verteidigungsminister Fayez Ghosn.

Am ersten Tag der dreitägigen Visite wird Darabos in Beirut mit der österreichischen Botschafterin Eva Maria Ziegler und dem Verteidigungsattaché Andreas Mempör zusammenkommen. Am Mittwoch sind Treffen mit dem libanesischen Premierminister Mikati, dem libanesischen Verteidigungsminister Ghosn und dem UN-Koordinator Robert Watkins geplant. Am Nachmittag fliegt der Minister von der Hauptstadt in den Süden nach Khiam, wo er eine Gedenkstätte besucht.

Anschließend geht es weiter ins UN-Camp nach Naqoura, wo es eine vorweihnachtliche Feier mit den österreichischen Soldaten geben wird. Nach einer Besichtigung des österreichischen Camp-Bereiches und Gesprächen mit Soldaten geht es am Donnerstag über Beirut wieder zurück nach Wien.

160 österreichische Soldaten im Libanon
Österreich ist an dem UNIFIL-Friedenseinsatz mit einer Transporteinheit mit 160 Soldaten beteiligt. Das Kontingent des Bundesheeres besteht aus Logistikern, Kraftfahrern, Mechanikern und Sanitätern. Ihre Aufgaben sind der Transport von Personal und Ausrüstung, das Bergen und Reparieren beschädigter UNIFIL-Fahrzeuge und die Versorgung der UN-Truppe mit Treibstoff. Mit dieser neuen Mission hat das Bundesheer erstmals über 1.500 Soldaten im Auslandseinsatz.

An dem "United Nations Interim Forces in Lebanon"-Einsatz nehmen insgesamt rund 12.000 Soldaten aus 35 Staaten teil. Neben Österreich sind u.a. Belgien, Brasilien, China, Kroatien, Zypern, Dänemark, Frankreich, Deutschland, Griechenland, Ungarn, Indien, Italien, Nigeria, Portugal, Slowenien, Spanien und die Türkei beteiligt.

Ihr Hauptquartier haben die Friedenstruppen in Naquora im Südwesten des Landes rund sechs Kilometer von der israelischen Grenze entfernt. Aufgabe der UNIFIL-Kräfte ist es, die Lage im Libanon zu beruhigen und die Sicherheit für die Bevölkerung zu gewährleisten. Die Blauhelm-Soldaten führen dazu Patrouillen durch, betreiben Checkpoints und unterstützen die libanesischen Sicherheitskräfte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.