EU-weite Standards

Neue Regeln ab 2025: Internet wird barrierefreier

Web
29.06.2023 12:07

Für Blinde und Sehbehinderte sowie gehörlose und hörbehinderte Menschen soll es ab Juni 2025 im Bereich des Internet und bei technischen Geräten deutliche Verbesserungen geben. Sowohl Hersteller, Importeure und Händler von Produkten sowie die Anbieter von Dienstleistungen im Internet werden ab Juni 2025 zur Einhaltung von EU-weiten Barrierefreiheitsstandards verpflichtet. Das entsprechende Barrierefreiheitsgesetz wurde am Mittwoch im Sozialausschuss beschlossen.

Ziel der Maßnahme ist es laut Aussendung des Sozialministeriums, dass die Betroffenen das Angebot im Internet und technische Geräte ungehindert nützen können. „Das ist ein wichtiger Schritt, damit Menschen mit Behinderungen im Alltag selbst ihr Leben gestalten können“, erklärte Sozialminister Johannes Rauch (Grüne). Der Beschluss durch den Nationalrat ist Anfang Juli geplant.

Rauch verwies darauf, dass sich Österreich im Rahmen der UN-Behindertenrechtskonvention vor rund 15 Jahren zur vollen Inklusion von Menschen mit Behinderungen verpflichtet hat. Dazu zähle auch ein barrierefreier Zugang zu digitalen Produkten und Dienstleistungen.

Sozialminister Johannes Rauch (Bild: BUNDESKANZLERAMT/REGINA AIGNER)
Sozialminister Johannes Rauch

Optimierungen für Vorlese-Software
Webseiten müssen künftig so optimiert werden, dass sie von Programmen für Sehbehinderte gut vorgelesen werden können. Eine ganze Reihe digitaler Produkte und Dienstleistungen müssen künftig barrierefrei sein, damit sie im EU-Binnenmarkt bereitgestellt werden dürfen. Dazu zählen etwa PCs, Notebooks, Tablets, Smartphones, Smart-TVs, TV-Sticks, Spielkonsolen und E-Books.

Aber auch Zahlungsterminals (für Kartenzahlungen), Geldautomaten, Fahrkartenautomaten, Check-in-Automaten, bestimmte Dienste im Personenverkehr (z.B. Websites, Apps, elektronische Tickets und Ticketdienste, Reiseinformationen) und Bankdienstleistungen sind von der Richtlinie umfasst. Betroffen sind u.a. auch Bankdienstleistungen, Online-Shops, elektronische Kommunikationsdienste wie Sprach- und Videotelefonie sowie Online-Messengerdienste - aber auch Apps und Websites für den Zugang zu audiovisuellen Mediendiensten wie etwa YouTube.

Erleichterungen für Kleinunternehmen
Für Kleinstunternehmen, die Produkte herstellen, importieren oder mit ihnen handeln, gibt es Erleichterungen. Damit soll verhindert werden, dass diese einen unzumutbaren Verwaltungsaufwand durch das Barrierefreiheitsgesetz befürchten müssen. Kleinstunternehmen, die Dienstleistungen anbieten, sind vom Gesetz ausgenommen.

Die Überwachung der Einhaltung der EU-weiten Anforderungen übernimmt ab Juni 2025 das Sozialministeriumsservice. Sollten Verbraucher auf nicht-barrierefreie Produkte oder Dienstleistungen aufmerksam werden, können sie sich direkt an die Servicestelle wenden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele