Brüssel alarmiert

Pädophilen-Netzwerk bei Instagram enttarnt

Web
09.06.2023 08:15

Die EU-Kommission fordert nach einem Bericht über Zugang zu kinderpornografischen Inhalten bei Instagram rasches Handeln vom Mutterkonzern Meta. Die Selbstverpflichtungen des Facebook-Konzerns zum Kinderschutz scheinen nicht zu funktionieren, schrieb EU-Binnenmarktkommissar Thierry Breton am Donnerstag bei Twitter. Meta-Gründer und Chef Mark Zuckerberg müsse nun Antworten geben und sofort reagieren.

Das „Wall Street Journal“ entdeckte in Zusammenarbeit mit US-Experten, dass bei Metas Foto- und Videodienst Instagram Beiträge mit Bezug zu Kinderpornografie zum Teil von Empfehlungsalgorithmen verbreitet wurden. Auf der Plattform gebe es Netzwerke von Pädophilen, die relativ schnell zu finden gewesen seien. Dabei würden die kinderpornografische Inhalte oft nicht direkt auf Instagram veröffentlicht, sondern zum Beispiel Auflistungen von Angeboten. Auch habe man auf solche Accounts durch die Suche nach bestimmten Schlagwörtern treffen können.

Ex-Facebook-Sicherheitschef alarmiert
An der Untersuchung beteiligt war auch die Forschergruppe Stanford Internet Observatory, die vom früheren Facebook-Sicherheitschef Alex Stamos angeführt wird. Er hoffe, dass Meta wieder stärker in menschliche Prüfer investieren werde, sagte Stamos der Zeitung. Dass ein Forscherteam aus drei Leuten mit eingeschränktem Zugang ein gewaltiges Netzwerk aufdecken konnte, müsse bei Meta die Alarmglocken läuten lassen, betonte er.

Meta verweist auf bisherige Löschbilanz
Der Konzern betonte in einer Reaktion, Täter änderten fortlaufend ihre Taktiken. Deshalb beschäftige man Teams von Spezialisten, um „ihr Verhalten zu verstehen und missbräuchliche Netzwerke auszuschalten“. Zwischen 2020 und 2022 seien 27 missbräuchliche Netzwerke aufgelöst und im Jänner 2023 mehr als 490.000 Konten deaktiviert worden, die gegen Jugendschutzrichtlinien verstoßen hätten.

Breton schrieb, er wolle mit Zuckerberg bei einem Besuch in der Meta-Zentrale im kalifornischen Menlo Park am 23. Juni über das Thema sprechen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele