Wut in Haiti

Bandenmitglieder vor Augen der Polizei gelyncht

Ausland
25.04.2023 13:41

Erschütternde Szenen haben sich am Montag in Haitis Hauptstadt Port-au-Prince ereignet. Nach der Festnahme von mehreren mutmaßlichen Bandenmitgliedern durch Polizisten eskalierte die Lage. Aufgebrachte Bewohner rissen die Verdächtigen aus einem Minibus und töteten sie. Anschließend wurden die Leichen auf offener Straße verbrannt.

Die Polizei gab keine Auskunft darüber, wie die Männer aus ihrer Obhut entführt werden konnten. Es hieß lediglich: „Die mutmaßlichen Bandenmitglieder wurden leider von Mitgliedern der Bevölkerung gelyncht.“ Haitianische Medien berichteten, die Körper der etwa 14 Getöteten seien verbrannt worden. Die Bewohner standen demnach wegen der Bandengewalt in der Stadt unter starker Spannung.

Der Karibikstaat leidet seit Jahren unter der Gewalt von Banden, die bisweilen politischen Akteuren nahestehen und nach UNO-Angaben einen Großteil der Hauptstadt kontrollieren. Die Interimsregierung, die seit der Ermordung des Staatspräsidenten Jovenel Moïse im Juli 2021 an der Macht ist, bat vor rund einem halben Jahr um Hilfe durch eine bewaffnete internationale Truppe - die kam bisher nicht.

Bandenkrieg, Cholera und Hungerkrise
Einem UNO-Bericht vom Sonntag zufolge wurden im Stadtteil Cité Soleil allein zwischen dem 14. und 19. April bei Kämpfen zwischen Banden fast 70 Menschen getötet. Die Gewalt schränkt auch die Bewegungsfreiheit der Menschen und den Warenverkehr ein. Viele Schulen und Gesundheitseinrichtungen wurden geschlossen.

Haiti ist das ärmste Land des amerikanischen Kontinents. Das Land ist von einer Hungerkrise erfasst worden, die nach Angaben des UNO-Welternährungsprogramms vom März einen kritischen Punkt erreicht hat. Hinzu kommt ein Cholera-Ausbruch, bei dem nach den jüngsten Zahlen des haitianischen Gesundheitsministeriums seit Oktober mindestens 670 Menschen ums Leben gekommen sind.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele