Di, 25. September 2018

Umsonst operiert

26.04.2005 16:08

Nach Geschlechts-OP sitzen gelassen

Eine Inderin, die sich in einen Mann umoperieren ließ, wurde nach der Geschlechtsumwandlung von ihrer Angebeteten sitzen gelassen. Jetzt verklagt sie diese auf Rückerstattung der Krankenhauskosten.

Die 29-Jährige Kuttiyamma wurde als Zwitter mit männlichen und weiblichen Geschlechtsmerkmalen geboren, berichtet die „Hindustan Times“. Schon mit 14 Jahren verliebte sie sich in die schöne Laura, heute 25 Jahre alt. Diese versprach, sie zu heiraten, sobald sie ein Mann sei. Also ließ sich Kuttiyamma umoperieren und änderte ihren Namen in Binu.

Nach der Operation aber verließ ihn Laura und verlobte sich mit einem anderen Mann. Jetzt verklagt der Geschasste seine Ex und verlangt die OP-Kosten zurück: „Sie hat versprochen mich nach der Operation zu heiraten. Ich habe sogar einen Kredit aufgenommen um die Spitalsrechnung zu bezahlen.“ Lauras neuer Verlobter hat inzwischen das Eheversprechen wieder zurückgenommen, nachdem er von Lauras Verhalten gegenüber Binu bzw. Kuttiyamma gehört hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.