3. Liga aktuell:

Die abschreckende Wirkung blieb aus

Fußball Dritte Liga
03.02.2023 13:15

Ursprünglich 15 Angeklagte, Wettspielmanipulation in 19 Fällen, ein Prozess, der sich über zwei mehrtägige Etappen erstreckte - und schließlich mit milden Urteilen endete. Unerwartet milden, wohlgemerkt.

Der Ostliga-Wettskandal, der auch auf die Wiener Stadtliga und den Burgenland-Cup übergriff, wird die Justiz noch weiter beschäftigen. Von den zehn Angeklagten, die sich am Mittwoch im Landesgericht Graz verantworten mussten, wurde einer freigesprochen, neun für schuldig befunden.
Obwohl die Schadenssumme nach den letzten Ermittlungen von 200.000 auf 470.00 Euro angestiegen war, der Strafrahmen bis zu fünf Jahren (in einem Fall sogar bis zu zehn) betrug, gab es nur Geldstrafen von 4000 € aufwärts bis zu zwei teilbedingten Haftstrafen. Der unbedingte Teil wurde bereits in der U-Haft abgesessen, alle sind auf freiem Fuß . . .

Die Frage, die man stellen muss: Wo blieb hier die abschreckende Wirkung? Immerhin wurden Wettanbieter, Klubs und Fans, die für sauberen Fußball Eintritt zahlen, betrogen. „Verbrechen zahlt sich offenbar aus“, kommentierte ein krone.at-User mit Hinblick auf die durch Manipulation erzielten Gewinne. Die Staatsanwaltschaft meldete jedenfalls Berufung an.
Übrigens: Einer der Verurteilten wurde schon gestern in einem burgenländischen Wettbüro gesichtet. Sicher nur, um mit Freunden Kaffee zu trinken . . .

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele