FPÖ stimmte dagegen

EU-Darlehen für die Ukraine: So haftet Österreich

Politik
31.01.2023 16:08

Zur Absicherung von Darlehen der EU für die Ukraine hat der Nationalrat am Dienstag eine Novelle des Zahlungsbilanzstabilisierungsgesetzes beschlossen. Österreich übernimmt dadurch Haftungen von bis zu 102 Millionen Euro. Der Beschluss erfolgte mit den Stimmen von ÖVP, Grünen, SPÖ und NEOS. Die FPÖ stimmte dagegen. 

Beschlossen wurde zudem ein Entschließungsantrag zur „Unterstützung der Ukraine gegen die russische Aggression“. Auch hier stimmte nur die FPÖ dagegen.

Vier Parteien für Abzug der russischen Truppen in der Ukraine
Mit der Vier-Parteien-Entschließung wurde die Bundesregierung aufgefordert, sich weiterhin mit Nachdruck für die sofortige Einstellung der Angriffe Russlands und den unverzüglichen und vollständigen Abzug der russischen Truppen vom ukrainischen Territorium einzusetzen. Auch die vollkommene Wiederherstellung der territorialen Integrität und der vollen Souveränität der Ukraine sowie die Achtung der Grundnormen des Völkerrechts und der Charta der Vereinten Nationen durch Russland ein wurde eingefordert.

Für die Aufnahme von Friedensverhandlungen
Zudem sollen alle bilateralen und multilateralen Initiativen unterstützt werden, die zu einer Deeskalation des Krieges und zur Aufnahme seriöser Friedensverhandlungen zwischen Moskau und der Ukraine führen können. Ziel sei ein gerechter Frieden und unter Berücksichtigung der von der Ukraine ausgearbeiteten 10-Punkte-Formel, hieß es im Text der Entschließung.

Auf allen Ebenen solle mit Nachdruck für die Einhaltung und Durchsetzung der Normen des Völkerrechts eingetreten werden. Außerdem soll weitere humanitäre Unterstützung für die Ukraine und die von den humanitären Auswirkungen des Krieges unmittelbar am stärksten betroffenen Nachbarstaaten bereitgestellt werden.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele