Mit Spenden finanziert

Erster Hindu-Tempel Österreichs steht bald in Wien

Wien
01.12.2022 17:30

Zum Spatenstich am 12. Dezember hat sich der Botschafter Indiens in Österreich angekündigt. Er wird sich in der Josef-Rusten-Gasse im 21. Bezirk einfinden. Inmitten von Einfamilienhäusern entsteht dort der erste Hindu-Tempel Wiens bzw. Österreichs.

Es ist ein flacher, unauffälliger Bau mit Platz für 300 Personen und einem großen Om-Symbol auf der Fassade. Die hinduistische Glaubensgemeinschaft errichtet das Gebetshaus (Kosten: 1,2 Millionen Euro) - finanziert wurde das Projekt aus Spenden. „Bis zum Rohbau, der bis nächsten Sommer stehen soll, haben wir das Geld zusammen“, erklärt Ingeborg Aggarwal, die das Projekt mitorganisiert.

In Wien gibt es etwa drei- bis viertausend Menschen hinduistischen Glaubens, hauptsächlich Inder. Sie halten derzeit ihre Zeremonien in einem Kellerlokal in der Josefstadt ab, welches nicht sehr groß ist. Das soll sich künftig ändern. Parkparkplätze gibt es beim neuen Tempel keine. Die Gläubigen sollen öffentlich anreisen. Das wird die Anrainer wohl beruhigen.

 Wien Krone
Wien Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele