14.03.2005 16:20 |

Let's race!

Gran Turismo 4

50 Strecken, mehr als 500 Autos und unzählige neue Features: das lange Warten auf Gran Turismo hat nicht nur endlich ein Ende, sondern hat sich auch mehr als ausgezahlt!
Dass Weihnachten auch auf Anfang März fallenkann, beweist die Veröffentlichung von Gran Turismo 4 - demwohl besten Rennspiel auf der PS2.
 
Importmöglichkeiten
Ok, wir haben uns die lange Wartezeit mit dem Durchspielenvon "GT4 Prolog" verkürzt, aber es war halt nicht das selbe.Obwohl: wer brav den Prolog durchgespielt hat, darf sich jetztfreuen, denn die bestandenen Lizenz-Prüfungen können(so der Spielstand noch gespeichert ist) in GT4 transportiertwerden und ersetzen die ersten beiden Lizenzierungsstufen. Umuns GT-Fans das Leben noch ein wenig zu erleichtern erlaubt GT4auch, einmalig 100.000 Credits von GT3 rüberzuladen - damitlässt es sich doch gleich viel standesgemäßerbeginnen, als mit einem schwachen Kleinwagen, denn: neu bei GT4ist u.a. auch, dass man nicht mehr mit 20.000 sondern lediglichmit 10.000 Credits Startkapital beginnt - also nix mehr MX-5 amAnfang einkaufen und hochrüsten. Durch den Credit-Importvon GT3 kann man aber eben gleich ganz gediegen anfangen. Wirhaben uns übrigens für einen Tuscan TVR um rund 90.000Credits entschieden - mit diesem Flitzer haben wir schon bei GT3die Konkurrenz alt aussehen lassen...
 
Leider nein
Von den vielen versprochenen Neuerungen in GT4 (dieuns teilweise auch im Prolog bereits vorgesetzt wurden), habenes leider nicht alle in das endgültige Spiel geschafft: sofehlt zum Beispiel die Online-Unterstützung - um gegen mehrereGegner zu spielen, kann man nur mehrere PS2 direkt aneinanderstöpseln.Auch das Schadensmodell ist wie schon bei den Vorgängernnicht enthalten, d.h. dass man ungestraft in jede Mauer krachenkann, der Racer wird dennoch keinen Schaden davon tragen. Auchdie Zeitstrafe für Kollissionen wurde wieder ausgebaut -ein bisschen Strafe muss aber doch sein, und so verschwimmt nachKollissionen jetzt kurzfristig der Bildschirm, was in der Hitzedes Gefechts zu einer nicht zu unterschätzenden Desorientierungsphaseführt.
 
So viel Neues: danke, danke, danke
Dafür gibt's jede Menge neuer Features: nebendem gerade erwähnten Bildschirmverschwimmen ist GT4 nochnäher an der Realität als jedes Racing-Game zuvor: dieGrafik wird immer bestechender und führt die PS2 wohl andie letzten Grenzen (PS3 - wir warten schon sehnsüchtig)und vor allem der Sound lässt diesmal nichts zu wünschenübrig. Besonders interessant: brettert man mit Vollgas einelange Gerade hinunter, wird auch der Fahrtwind immer lauter -echt witzig! Neu ist auch der "B-Spec"-Modus, in dem man das Lenkenseines Fahrzeugs dem Computer überlässt und als eineArt "Teammanager" lediglich Kommentare wie "Überholen" usw.gibt - lustig, einmal auszuprobieren, aber auf Dauer etwas langweilig.
 
Brutal real
Was die Fahreigenschaften betrifft, ist man bei GT4noch einen Schritt näher an die Realität heran gegangen:mit Vollgas, Vollbremsung und zugleich lenkend in eine Kurve einfahrenwird jetzt härter und realistischer bestraft als noch beiGT3 - jetzt heißt's echt ordentlich fahren, sonst fliegtman ab. Die Sounds der verschiedenen Autos sind satt pur und lasseneinen von einem Solosechser träumen. Als Zusatzfeature stehtjetzt auch ein neuer "Foto-Modus" zur Verfügung: dabei kannman mit seinem Auto über eine nicht gewertete Strecke rasenund sich dabei selbst fotografieren. Diese Fotos kann man dannmittels USB-Drucker auch direkt auf Papier bringen.
 
Autos soweit das Auge reicht
Und weiter geht's: neben den üblichen Serienwagenund Supercars hat Polyphony diesmal auch historische und selteneAutos mit ins Spiel gebracht: so kann man zum Beispiel sogar dasallererste Fließband-Auto, den Ford Model T, frei spielen!
 
Computer-Gegner - welche Gegner?
Gefahren wird natürlich weiterhin gegen fünfGegner, deren KI wie schon früher zu wünschen übriglässt: außer Ideallinie kennen die Computer-Gegnernichts - egal ob gerade ein anderes Auto im Weg ist oder nicht.Am Ende geht es doch wieder darum, die eigenen Zeiten zu schlagen...
 
Von New York bis Seoul
Dafür hat man sich diesmal bei der Streckenauswahlselbst übertroffen: mehr als 50 Strecken stehen zur Verfügung.Von Altbekanntem wie dem "Deep Forest"-Kurs oder "Laguna Seca"bis hin zu völlig neuen Stadtkursen ("New York City", "Seoul")und Originalrennstrecken (besonders beachtenswert: die legendäre"Nordschleife" des Nürburgrings) ist alles da, was Rennfahrer-Herzenhöher schlagen lässt.
 
Spiel dich durch
Gespielt werden kann im Arcade-Modus oder - natürlichviel sinnvoller und beliebter - im "Gran Turismo"-Modus. Hierkann man nach Herzenslust racen, Autos kaufen und gewinnen, auftunen,Pokale hamstern und und und... Dieser Modus garantiert jedenfallsmonatelanges Spielvergnügen. Zu bekritteln ist am GT-Moduslediglich die neue Menüführung: hier hat sich die Verspieltheitgegenüber der Benutzerfreundlichkeit durchgesetzt. Stattanständiger Menüs, muss man diesmal über eine ArtLandkarte navigieren hinter deren nicht immer ganz aussagekräftigenSymbolen die verschiedenen Autohändler, Rennstrecken, Lizenz-Übungenetc... versteckt sind. Im "GT"-Menü finden wir die üblicheAutowäsche, den Felgenverkäufer und den wichtigen Ölwechsel(bringt regelmäßig mehr PS). Brandneu allerdings: erstmalskann man hier auch Front- und Heckspoiler für seinen Bolidenkaufen!
 
Und wenn wir jetzt auf ein Feature vergessen haben,hat das lediglich damit zu tun, dass es einfach so viel zu entdeckengibt, das Redakteursgehirn in seiner Euophorie aber nicht allesspeichern konnte...
 
Plattform: PS2
Publisher: SCEE
Krone.at-Wertung: 98 %
Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol