Fordern Rücktritt

Sri Lanka: Demonstranten stürmen Präsidentenpalast

Ausland
09.07.2022 11:03

Im Inselstaat Sri Lanka haben am Samstag wütende Demonstranten das Anwesen von Präsident Gotabaya Rajapaksa in der Hauptstadt Colombo gestürmt. „Der Präsident wurde in Sicherheit gebracht“, hieß es dazu aus Verteidigungskreisen. Rajapaksa sei nach wie vor Präsident des Landes und werde vom Militär an einem geheimen Ort beschützt.

Im Privatsender Sirasa TV war zu sehen, wie die Menschenmenge in den bis dahin schwer bewachten Präsidentenpalast in Colombo eindrang. Die Demonstranten, die sich zu Tausenden an Rajapaksas Anwesen versammelt hatten, forderten dessen Rücktritt.

(Bild: AFP)

Hintergrund ist die massive Wirtschaftskrise, in der das Land steckt. Die Regierung ist nicht mehr in der Lage, die wichtigsten Importe wie Lebensmittel, Treibstoff und Medikamente zu finanzieren.

Tote und Verletzte bei Massenprotesten im Mai
Im Mai waren Massenproteste gegen die Regierung eskaliert. Es gab Tote und Hunderte Verletzte. Die Regierung von Mahnda Rajapaksa war daraufhin zurückgetreten. Der Bruder des zurückgetretenen Regierungschefs, Präsident Gotabaya Rajapaksa, blieb hingegen im Amt.

Ein wesentlicher Auslöser der schwersten Wirtschaftskrise seit der Unabhängigkeit des südasiatischen Landes im Jahr 1948 war der Einbruch des internationalen Tourismus infolge der Corona-Pandemie. Der Regierung wurde außerdem Misswirtschaft vorgeworfen.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele