10.05.2022 17:20 |

Notlagen ausgenutzt

Schlafplatz gegen Sex: Brite zu Haft verurteilt

Weil er die Notlage schutzloser Frauen ausgenutzt hatte, wurde ein Brite zu einer zwölfmonatigen Haftstrafe verurteilt. Der 53-Jährige hatte im Internet eine Unterkunft angeboten. Im Gegenzug erwartete er sich von den Frauen, dass sie „kochen, putzen, Wäsche waschen“ und „vielleicht mehr“. Außerdem musste die Frauen im Haus Bikini tragen und ihm sexuell zu Diensten sein.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Drei junge Frauen, darunter eine Obdachlose, akzeptierten diese Forderungen zwischen Mai und November 2018.

Angeboten hatte der Verurteilte die Unterkunft im Internet für „Mädchen in Not“. Selbst als Investigativreporter ihm auf die Schliche kamen, hielt er die Anzeige im Internet aufrecht.

Frauen hatten „keine andere Wahl“
Richter Robert Fraser vom Gericht der südenglischen Stadt Guildford sagte, der 53-Jährige habe Frauen ausgenutzt, die keine andere Wahl gehabt hätten. Der Mann habe sehr bewusst auf schutzlose Frauen abgezielt.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).