03.04.2022 18:00 |

Ex-Bürgermeister

Heinz Schaden kämpft weiter gegen Pensionskürzung

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Salzburgs Ex-Bürgermeister Heinz Schaden kämpft weiter gegen seine Pensionskürzung.

Die Stadt Salzburg hatte seine Pension nach dem Urteil im SWAP-Prozess neu bemessen. Statt 5851 Euro bleiben dem ehemaligen Stadtchef so nur noch 1484 Euro brutto.

Nachdem Schaden mit Beschwerden schon beim Landesverwaltungsgericht und beim Verfassungsgerichtshof abgeblitzt ist, beschäftigt sich nun der Verwaltungsgerichtshof mit einer außerordentlichen Revision.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 16. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)