Sa, 19. Jänner 2019

Yoga statt Wechsel

03.06.2011 16:54

Yoga aktiviert die Hormone: So profitieren Frauen

Die innere Mitte finden. In sich ruhen. Seinen Körper verstehen und den Geist stärken. Asiatische Bewegungslehre versteht sich aber nicht nur im philosophischen Sinn, sondern auch als ganzheitliche Gesundheitsmaßnahme. Yoga etwa beeinflusst zahlreiche Körperfunktionen.

Gerade für Frauen in den Wechseljahren, aber auch bei anderen hormonellen Problemen, ist dies daher eine Möglichkeit, Beschwerden in den Griff zu bekommen. Hormon-Yoga-Lehrerin Manuela Drobilich vom Yoga-Zentrum natural High in Wien hat viel Erfahrung mit diesem Programm und hält es, in Absprache mit Gynäkologen, für eine natürliche Alternative zu Östrogenpillen und Hormonpflastern in der Menopause.

In einem speziellen Kurs lernen die Frauen bestimmte Körperübungen (Asana) begleitet von Atemübungen, was eine intensive "innere Massage" bewirkt, den Hormonstatus steuern und ausbalancieren hilft. Auf dem zweiten Foto oben etwa zeigt die Trainerin eine Übung zur Drüsenaktivierung.

Als Ergebnis einer Studie der Universität Sao Paulo (Brasilien) zeigte sich ein Anstieg des Östrogenspiegels der Frauen nach vier Monaten Hormon Yoga um bis zu 254 Prozent. Die Produktivität der Eierstöcke steigerte sich um 75 Prozent. Eine amerikanische Untersuchung bestätigte den langfristigen Effekt der Übungen in der Zeit des Wechsels.

Der Yoga-Lehrerin zufolge steht aber nicht die tatsächliche, messbare Veränderung der Werte im Vordergrund, sondern das Wohlbefinden der Kursteilnehmerin. Idealerweise werden die Übungen in das Leben integriert und sollten nach einiger Zeit einfach zum Alltag dazugehören, aber dennoch gezielt eingesetzt werden. Auch bei prämenstruellen Problemen (PMS), Menstruationsschmerzen, Migräne, Unfruchtbarkeit.

Entspannend wirken sich Klangmassagen aus. Die Schalen werden direkt auf die jeweilige Körperregion aufgelegt und in Schwingung gebracht. Zusammen mit den erzeugten Tönen entsteht eine Harmonisierung von Körper, Seele und Geist. Die Schwingungen haben auch direkte Wirkung auf die jeweiligen Organe, es sollte Einklang herrschen.

Yoga gilt außerdem als ideale Ergänzung zur Schwangerschaftsgymnastik und zur Geburtsvorbereitung. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig, zum Erlernen ist aber ein Kurs notwendig. Geduld und Konsequenz gehören natürlich dazu, werden belohnt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Laimer gegen Götze
LIVE: Philipp versemmelt Vorentscheidungs-Chance!
Fußball International
Späte Tore
Real holt verdienten 2:0-Heimsieg gegen Sevilla!
Fußball International
Siegel stürzt in Polen
Sensationelle ÖSV-Adler schrammen am Sieg vorbei!
Wintersport
Nächstes 4:3
Hasenhüttl siegt! Mane entscheidet Liverpool-Spiel
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Drama in Stuttgart, Hütters „Büffelherde“ stark
Fußball International
Auch Dadic & Fuchs fix
Super-Sprint bringt Alexandra Toth zur EM!
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.