Di, 23. Oktober 2018

Zu laut telefoniert

31.05.2011 10:07

Wüster Streit in Bus: Mann erleidet Unterschenkelbruch

Weil er sich darüber aufregte, dass ein 23-Jähriger in einem Autobus zu laut telefonierte, ist ein 43 Jahre alter Mann am Montagabend in der Stadt Salzburg schwer verletzt worden. Der Telefonierende trat so heftig auf seinen Kontrahenten ein, dass dieser einen offenen Unterschenkelbruch erlitt. Der Mann musste operiert werden.

In dem Bus beschwerten sich zwei Fahrgäste, weil der 23-Jährige regelrecht in sein Handy brüllte. Doch das passte dem jungen Mann gar nicht - er geriet über die Belehrungen so sehr in Rage, dass es bereits im Bus zu einem Handgemenge kam.

Eskaliert ist die Situation dann, als die Männer bei der Bushaltestelle am Ferdinand-Hanusch-Platz den Bus verließen. Wieder gerieten sie aneinander, der 23-Jährige trat schließlich auf den 43-Jährigen ein und fügte ihm einen offenen Unterschenkelbruch zu. Erst als der 43-Jährige vor Schmerzen schreiend am Boden lag, ließ der Angreifer von ihm ab.

Täter hatte 1,2 Promille im Blut
Das Rote Kreuz versorgte den Verletzten und lieferte ihn ins Landeskrankenhaus ein. Beim mutmaßlichen Täter wurde ein Alkotest durchgeführt, der einen Wert von rund 1,2 Promille ergab. Der Verdächtige wird auf freiem Fuß angezeigt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.