Mo, 19. November 2018

Riskante Praktiken

27.05.2011 12:24

Polizei hebt illegale Bordelle in Dornbirn aus

Die Vorarlberger Kriminalpolizei hat in Dornbirn zwei illegal geführte Bordelle ausgehoben und die beiden Betreiberinnen festgenommen. Die zwei Frauen im Alter von 52 und 58 Jahren sollen die Bordelle an ihren Wohnadressen über längere Zeit hinweg geführt und jeweils bis zu vier Frauen der Prostitution zugeführt haben. Insgesamt dürften 30 bis 40 Frauen betroffen sein, informierte das Landeskriminalamt am Freitag.

Die 52-Jährige ist laut Kriminalpolizei einschlägig vorbestraft, die 58-Jährige amtsbekannt, bei beiden handelt es sich um ehemalige Prostituierte. Während die 52-Jährige geständig sei, in den vergangenen zweieinhalb Jahren als Zuhälterin tätig gewesen zu sein, habe ihre Kollegin ein Teilgeständnis abgelegt.

Die Exekutive startete nach einem Hinweis im Jänner intensive Überwachungsmaßnahmen, Mitte Mai waren genügend Beweise gesammelt. "In diesen dreieinhalb Monaten gab es nachweislich über 500 Kontakte zwischen Freiern und Prostituierten", erklärte Stefan Schlosser vom LKA. Neben Stammfreiern seien auch Männer aus dem benachbarten Ausland angereist.

Ungeschützter Sex war nur Verhandlungssache
Von den insgesamt 30 bis 40 Frauen, die sich seit Jänner in den beiden Wohnungen prostituierten, konnten bisher sieben ausgeforscht werden. "Die Frauen sind zwischen 29 und 47 Jahre alt, sechs stammen aus Bulgarien, eine aus der Russischen Föderation", erklärte Schlosser. Die gesamte Organisation der Sex-Geschäfte sei in den Händen der beiden 52 und 58 Jahre alten Frauen gelegen. Sie hätten Inserate in den Medien geschaltet und mit den Freiern Sexualpraktiken, Preise und sogar die Frage verhandelt, ob der Geschlechtsverkehr geschützt oder ungeschützt stattfinden sollte. Laut Schlosser machte der kriminell erwirtschaftete Gewinn in beiden Bordellen mehrere 10.000 Euro aus, die Prostituierten erhielten für ihre Dienste lediglich zwischen einem Drittel und knapp der Hälfte der bezahlten Gelder.

Die beiden Beschuldigten werden wegen Zuführens zur Prostitution, Zuhälterei und grenzüberschreitenden Prostitutionshandels angezeigt. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Husch-Pfusch-Gesetz“
SPÖ stemmt sich gegen Kopftuchverbot an Schulen
Österreich
Milliardär zu Besuch
Kurz und Soros sprachen über Migration und CEU
Österreich
Geliebte Rundungen
Harry möchte Aktfotos von Meghan mit Babybauch
Video Stars & Society
Frankfurt-Knipser
Top-Klubs angeln nach Hütter-Schützling Jovic
Fußball International
Alle im Lottofieber
Was würden Sie mit 14 Millionen Euro machen?
Leseraktionen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.