So, 21. Oktober 2018

23 Leute an Bord

17.05.2011 10:07

Alko-Buslenker in Sillian aus dem Verkehr gezogen

Bei einer routinemäßigen Kontrolle rochen Polizisten an der Grenze bei Sillian (Osttirol) bei einem deutschen Busfahrer die Fahne – und ließen ihn blasen. Prompt stellte sich heraus, dass der Lenker 0,96 Promille intus hatte. Der Führerschein war weg, ein Ersatzbus brachte die 23 Passagiere in ihr Hotel zurück.

Der Bus mit 23 deutschen Urlaubern, die im Mölltal ein paar Tage Ferien verbringen, kam am Sonntag um 14.58 Uhr von einem Tagesausflug nach Italien nach Österreich zurück. Pech für den Lenker, dass knapp nach der Grenze bei Sillian auf der Drautalbundesstraße die Polizei einen Kontrollposten errichtet hatte.

"Es war eine ganz normale Kontrolle", berichtet ein Beamter, "als dem Kollegen auffiel, dass der Fahrer nach Alkohol roch." Also trat das Alko-Vortestgerät in Aktion. Und da staunten die Beamten dann doch: Der 57-jährige deutsche Lenker hatte nicht weniger als 0,96 Promille Alkohol im Blut.

Führerschein und Schlüssel weggenommen
Die Folge: Dem Fahrer wurden sowohl der Führerschein als auch die Fahrzeugschlüssel weggenommen. Ihn erwartet nicht nur eine saftige Geldstrafe sondern auch ein längeres Fahrverbot. Um die 23 Mitreisenden nach Hause bringen zu können, musste ein Ersatzbus einer heimischen Firma angefordert werden. Der brachte sie dann sicher in ihr Hotel im Kärntner Mölltal.

Werner Kriess, Tiroler Krone
Symbolbild

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.