Fr, 21. September 2018

Datenspeicherung

13.05.2011 09:15

Tiroler sind bei E-Medikation Österreichs Pioniere

In den Bezirken Landeck, Imst und Reutte ist, wie berichtet, das Pilotprojekt E-Medikation gestartet worden. Am Donnerstag zogen Land, Tiroler Gebietskrankenkasse, Ärzte und Apotheker eine erste Bilanz. 1.008 PatientInnen machen bisher mit und lassen ihre Medikamente speichern. Die Erfahrungen aus Tirol sind Grundlage für die flächendeckende Einführung der E-Medikation im kommenden Jahr.

43 Ärzte und zwölf Apotheken sind in das System der E-Medikation eingebunden. "In Tirol machen deutlich mehr Ärzte und Apotheker mit als in den anderen Pilotregionen in Wien und Oberösterreich. Das zeigt, dass wir vom Nutzen der E-Medikation für den Patienten überzeugt sind", demonstrieren Edgar Wutscher (2. von links) als Vertreter der Ärztekammer und Apothekerkammer-Präsident Martin Hochstöger (2. von rechts) Einigkeit, auch wenn ein paar Kollegen das neue System noch nicht übernommen haben.

Bei den Patienten müssen Ärzte und Apotheker derzeit noch viel Überzeugungsarbeit leisten. "Die Frage der Datensicherheit wird häufig gestellt", weiß Hochstöger. Gesundheits-LR Bernhard Tilg (ÖVP/rechts im Bild) versucht zu beruhigen: "Die E-Medikation ist so sicher wie das E-Card-System selbst. Die strenge Datenschutzkommission hat es geprüft und für gut befunden."

Mit E-Medikation Wechselwirkungen verhindern
Noch ist die Zahl der teilnehmenden Patienten nicht so hoch. Tilg und TGKK-Obmann Michael Huber (links im Bild) hoffen, dass sich noch viele Oberländer und Außerferner vom Nutzen der E-Medikation überzeugen lassen. "Wechselwirkungen von Arzneimitteln treten öfter auf als man denkt. Mit der E-Medikation kann das verhindert werden", so Huber.

Ab Mitte des Jahres werden Patienten, Ärzte und Apotheker zu ihren Erfahrungen mit der E-Medikation befragt. 2012 soll sie österreichweit eingeführt werden. Fernziel ist die elektronische Gesundheitsakte, in der künftig alle Patientendaten erfasst werden sollen.

von Claudia Thurner, Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.