Mo, 16. Juli 2018

Männer eifersüchtig

09.05.2011 15:55

Telefonieren zu viel: Mehr Gewalt gegen indische Bräute

Indische Frauen leben gefährlich, insbesondere, wenn sie gern telefonieren. So hat am Montag die staatliche Frauen-Kommission des Bundesstaates Punjab gewarnt, Bräute sollten nach ihrer Hochzeit nicht zu viel telefonieren, weil dies die Ehemänner eifersüchtig machen könne. Immer mehr Gewalttaten, sexuelle Übergriffe und Streitigkeiten sind die Folge.

Wenn Frauen zu oft und zu lange am Handy hingen, könne dies Zwietracht unter den jungen Paaren säen, sagte Kommissionschefin Gurdev Kaur Sangha am Montag. Die Frauen sollten sich stattdessen auf ihre "häuslichen Pflichten" konzentrieren, fügte die 70-Jährige hinzu.

"Die meisten Männer beklagen sich, dass ihre Frauen immer nur am Telefonieren seien", berichtete Sangha. "Die Männer zweifeln am Charakter ihrer Frauen, weil sie annehmen, dass diese ständig mit ihren Ex-Freunden sprechen." Sangha sagte, sie erhalte immer mehr Beschwerden über häusliche Gewalt, sexuelle Übergriffe und Familienstreitereien, die mit Auseinandersetzungen über das Telefonieverhalten von Frauen zusammenhingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.