Zustimmung und Kritik

Brief von Wut-Direktorin spaltet Online-Community

Eine Wut-Direktorin droht „maskenfaulen“ Schülern mit der Roten Karte – der „Krone“-Bericht spaltet die Community im Netz. Für Joris Gruber vom Landesverband der Elternvereine ist das Masken-Thema an den Schulen jedoch „gegessen“: „Es gibt eine Grundakzeptanz, weil uns die FFP2-Masken schützen.“
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wegen undisziplinierten Maskenträgern unter ihren Schülern platzte der Leiterin der Mittelschule Neufelden der Kragen. In einem Elternbrief drohte sie, dass Masken-Sünder von den Eltern abgeholt werden müssen und am nächsten Tag nicht am Unterricht teilnehmen dürfen.

Schüler nehmen Maskenpflicht gelassen
Erstaunt haben die strengen Maßnahmen Elternsprecher Joris Gruber. Er musste sich zu Beginn der Pandemie mit skeptischen Eltern herumschlagen. „Am Anfang war das Masken-Thema sehr emotional. Jetzt herrscht keine überbordende Freude darüber, aber eine Grundakzeptanz. Die Schüler nehmen es meiner Erfahrung nach gelassen.“ Derzeit brisant bei den Elternvertretern: Ordentliches Lüften, wenn es draußen sehr kalt ist, und Lernstoff, der mit zu viel Druck vorgetragen wird.

Verpflichtet Verordnungen durchzusetzen
Die Meinungen zur Wut-Direktorin im Netz sind kontrovers – einige Beispiele: „Die Direktorin hat vollkommen recht. Wenn die Eltern nicht in der Lage sind, die Kinder richtig zu erziehen, dann muss es notgedrungen zu solchen Maßnahmen kommen. “ – „Diese Direktorin gehört mit sofortiger Wirkung entlassen und soll auch nicht mehr in diesem Beruf arbeiten dürfen.“ – Die Direktorin repräsentiert in der Schule die Republik und ist verpflichtet, Verordnungen umzusetzen.“ – „Ja es gibt eine Maskenpflicht an Schulen. Pflichten sind in einem Rechtsstaat einzuhalten.“ – „Die Frau entlassen, als Pädagogin ist sie unfähig.“

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)