Mi, 17. Oktober 2018

Untragbare Zustände

05.05.2011 11:15

Sammelklage soll Rom vor weiterem Verfall schützen

Im Kampf gegen den zunehmenden Verfall Roms hat einer der wichtigsten Verbraucherverbände Italiens am Mittwoch eine Sammelklage gegen die Stadtbehörden in die Wege geleitet. Alle, die mit der momentanen Situation in Italiens Hauptstadt unzufrieden sind, sind aufgerufen, sich an der Aktion zu beteiligen und so eine Besserung herbeizuführen.

Alle Bewohner, die genug hätten von den verschmutzten Straßen, überfüllten Bussen, Schlaglöchern und Graffitis, könnten noch bis zum 30. Juni einen Antrag auf symbolischen Schadenersatz stellen, teilte der Vorsitzende der Vereinigung Codacons, Marco Ramadori, mit. Codacons fordert von der Stadt 1.000 Euro Schadenersatz pro Kläger.

Ramadori wirft der Stadt vor, bereits vor Jahren 50 Millionen Euro für die Renovierung der am schlimmsten vernachlässigten Viertel erhalten, aber bis heute nichts unternommen zu haben. Unter anderem seien neun von zehn überprüften Straßen nur unregelmäßig gereinigt worden, in manchen Fällen sogar nur alle zehn Tage, sagte er.

Zudem wird kritisiert, dass Rom bis heute nur über zwei U-Bahn-Linien verfügt und gleichzeitig - wenn auch aus notorischer Finanznot - auch noch die Intervalle der Busse verlängerte. Für die Menschen in Rom sind die Zustände demnach mehr und mehr untragbar geworden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.