17.01.2022 15:15 |

Walchhofer Bilanz

„Bin sehr froh, dass wir Schritt gewagt haben“

Wie Flachau stand Zauchensee kurz vor einer Absage – am Ende war Michael Walchhofer froh, dass er „stur“ geblieben ist. Nach zwei tollen Speed-Rennen der Damen bilanziert der Chef des Organisationskomitees des Damen-Weltcups im „Krone“-Interview positiv – und freut sich schon auf die Neuauflage 2024.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Herr Walchhofer, Salzburg hat nach der Absage des Slaloms von Flachau zwei tolle Ski-Weltcuprennen der Damen in Zauchensee erlebt. Wie fällt die Bilanz aus?

Ich bin sehr froh, dass wir den Schritt gewagt haben. Es war sehr umstritten, dass wir die Rennen durchführen.

Aufgrund der Corona-Inzidenz war die Verlegung nach Kitzbühel ein Thema. Sie sind aber stur geblieben, oder?

Das war in diesem Moment gar nicht ohne. Es ist ähnlich wie im Skisport: Sieg und Niederlage liegen oft knapp beisammen. In dem Fall wurde das Risiko belohnt. Im Endeffekt war es eine Wahnsinnswoche, noch mal schöner, wegen der schwierigen Vorzeichen.

Was wollten Sie zeigen?

Einerseits ist es für den Sport extrem wichtig, die Rennen durchzuführen. Andererseits ist es wichtig, in dieser Situation den Weg zurück zur Normalität zu machen. Klar hätten wir uns Fans gewünscht. Aber das wird hoffentlich in nächster Zeit wieder passieren.

Die TV-Bilder waren letztlich eine gute Werbung.

Diese Bilder haben definitiv Geschmack gemacht, als Skifahrer selbst oben auf dem Berg zu stehen.

Und die sportliche Bilanz?

Wenn zwei heimische Läuferinnen am Podest stehen, ist das immer eine schöne Geschichte. Sie haben im Speedbereich gezeigt, dass sie vorne dabei sein können.

Es gab drei schwere Stürze – das hat gezeigt, dass die 14 Kilometer Sicherheitszäune ihre Berechtigung haben.

Definitiv. Im Rennsport passieren Stürze, bis auf jenen von Michi Heider, die sich eine Innenbandverletzung zuzog, verliefen alle einigermaßen glimpflich.

Wann ist die Kälberlochstrecke wieder zugänglich?

Montag, Dienstag wird noch abgebaut, Mittwoch wird die Strecke durchgefräst und griffig gemacht.

Nächster Weltcup-Stopp?

Ist 2024 fixiert. 2023 gibt’s Europacup-Rennen.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 20. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV, stock.adobe.com)