Sa, 19. Jänner 2019

Seligsprechung

03.05.2011 10:24

Stadt Rom verlangt 4,6 Mio. Euro von Italiens Regierung

Nach der großen Feier zur Seligsprechung von Johannes Paul II., an der sich am Sonntag 1,5 Millionen Menschen beteiligt haben, klagt die Stadt Rom jetzt wegen der hohen Kosten des Massenevents. 4,6 Millionen Euro verlangt der römische Bürgermeister Gianni Alemanno von der Regierung Berlusconi, um die Ausgaben für die dreitägige Seligsprechungsfeier zu decken.

Alemanno hatte bisher mit Ausgaben in Höhe von 3,5 Millionen Euro gerechnet. Angesichts der hohen Verschuldung der römischen Gemeindekassen drängt der Bürgermeister aber jetzt auf Unterstützung seitens der Regierung.

Insgesamt zog Alemanno aber eine positive Bilanz der Seligsprechung, die weltweit im Fernsehen und per Internet von fünf Millionen Menschen verfolgt wurde. 2.500 Polizisten sorgten für einen reibungslosen Verlauf des Events. 6.000 Freiwillige waren im Einsatz. Zwei Millionen Wasserflaschen wurden an die Pilger verteilt. Die Ärzte behandelten 2.329 Menschen.

Neue Ruhestätte für seligen Papst
Die letzten Pilger verabschiedeten sich am Dienstag von der Ewigen Stadt. Am Montagabend wurde der Sarg des neuen Seligen zu seiner endgültigen Ruhestätte in der St.-Sebastian-Kapelle des Petersdoms gebracht. Zehntausende Menschen waren seit Sonntag zu dem in der Peterskirche aufgestellten Sarg von Johannes Paul II. gepilgert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
ÖFB-Star sagt Sorry
Neuer China-Klub bietet 40 Millionen für „Arnie“
Fußball International
Bei Hoffenheim
Sieg! Eiskalte Bayern starten die Dortmund-Jagd
Fußball International
Trotz Wiederwahl
Knalleffekt! Lustenau-Boss Nagel tritt zurück
Fußball International
Transfer perfekt
Kainz zu Köln-Deal: „Freue mich auf neues Kapitel“
Fußball International
Sturm nur Remis
Salzburg startet mit Tor-Gala in Testspielserie
Fußball National
Neue Kampagne
Rapid-Gegner Inter reagiert auf Affenlaute
Fußball International
Geheime Details
Mourinho zu Klub-Boss: „Zahle und rede nicht“
Fußball International
Levante-Beschwerde
Protest abgelehnt! Barcelona bleibt im Cup-Bewerb
Fußball International
Keine Versteigerungen
Post verkauft unzustellbare Pakete an Mitarbeiter
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.