12.01.2022 11:11 |

Haft für 32-Jährigen

Softwareingenieur spionierte Frauen jahrelang aus

Ein 32-jähriger Softwareingenieur ist in Großbritannien zu einer Haftstrafe von 26 Monaten verurteilt worden, nachdem er mehr als 30 Frauen teils über mehrere Jahre hinweg per Webcam ausspioniert und sich aus der Ferne Zugriff auf ihre Computer und Smartphones verschafft hatte, um an Nacktbilder von ihnen zu gelangen. Die zuständige Richterin sprach von einer „totalen Verletzung“ der Privatsphäre. Das Ausmaß des Schadens sei „unermesslich“.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Robert Davies aus Byron Close in Nottingham war 2019 ins Visier der britischen Kriminalpolizei National Crime Agency geraten, nachdem er eine Reihe von Cybercrime-Tools gekauft hatte, darunter Verschlüsselungs- und Fernverwaltungssoftware. Er wurde auch als Kunde von „Weleakinfo“ identifiziert, einem inzwischen vom Netz genommenen Online-Marktplatz, der gestohlene Zugangsdaten verkaufte.

Laut Polizei infizierte der 32-Jährige zwischen 2010 und 1019 die Smartphones oder Computer seiner Opfer mit Malware, um anschließend per Fernzugriff die dort gespeicherten Bilder zu stehlen. Mindestens einmal nutzte er seinen illegalen Zugang auch, um ein Mädchen über ihre Webcam beim Duschen und Entkleiden auszuspionieren.

Davies verwendete zudem zahlreiche gefälschte Online-Profile, um seine Opfer über verschiedene Messaging-Apps zu kontaktieren und eine Beziehung zu ihnen aufzubauen. Mit einem seiner gefälschten Profile freundete er sich demnach mit einem elfjährigen Mädchen an und baute im Laufe von etwa zwei Jahren eine Beziehung zu ihm auf.

Mehr als 30 Opfer identifiziert
Insgesamt identifizierten Ermittler der National Crime Agency während der Ermittlungen über 30 Opfer. Davies wurde zwischen November 2019 und August 2021 dreimal festgenommen und jedes Mal wegen weiterer Straftaten angeklagt, als Beamte seine Computer auswerteten und dadurch nach und nach das wahre Ausmaß seiner Straftaten ans Licht kam.

Anfang September vergangenen Jahres bekannte sich Davies in 24 Fällen schuldig, sich unerlaubt Zugriff auf fremde Computer verschafft zu haben. Er gestand zudem einen Fall von Voyeurismus, den Besitz von extrem pornografischen Material sowie in vier Fällen, unanständige Fotos von Kindern angefertigt zu haben.

„Davies hatte sich ein Instrumentarium angeeignet, das man nur als das eines Cyberkriminellen bezeichnen kann“, sagte Andrew Shorrock von der National Crime Agency nach der Urteilsverkündung. „Er benutzte diese Werkzeuge nicht nur, um in die Geräte anderer Leute einzubrechen, sondern auch, um seine ahnungslosen Opfer auszuspionieren und Nacktbilder von ihnen zu seiner eigenen sexuellen Befriedigung zu stehlen.“

Haft und einstweilige Verfügung
Davies wurde am Dienstag vom Nottingham Crown Court zu 26 Monaten Gefängnis verurteilt. Er wurde zudem in das Register der Sexualstraftäter eingetragen und erhielt eine zehnjährige einstweilige Verfügung gegen fünf der Opfer.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol