Mo, 20. August 2018

Im Brennergebiet

30.04.2011 18:16

Windpark laut Gutachten nicht bewilligungsfähig

31 Windräder, die rund 100 Meter hoch sind, sollen am Brennerkamm auf Südtiroler Seite entstehen - direkt an der Grenze zu Nordtirol, wo ein Landschaftsschutzgebiet anschließt. Weil praktisch alle Gutachten aus Nordtirol zu diesem Projekt negativ sind, schöpfen Gegner diesseits und jenseits des Brenners Hoffnung.

In seltener Einigkeit haben am vergangenen Donnerstag die großen Alpenvereine und der zwei Millionen Bergsteiger vertretende "Club Arc Alpin" das Monsterprojekt abgelehnt und einen erbitterten Kampf dagegen angekündigt: "Mit allen legalen Mitteln", wie Robert Renzler, der Generalsekretär des Österreichischen Alpenvereins, versprach.

Gegner haben Hoffnung
Rückenwind bringen den Gegnern die vielen Gutachten, die vom Amt der Tiroler Landesregierung erstellt wurden: Sie lehnen alle das Projekt ab. So ist etwa im Resümee aus Sicht der Landesraumordnung unter anderem zu lesen: "Die einzigen Möglichkeiten einer eigenständigen Regionalentwicklung im Obernbergtal liegen im Ausbau des naturnahen Tourismus sowie der Erhaltung und behutsamen Gestaltung eines der wesentlichsten Naherholungsgebiete des Tiroler Zentralraumes. Diese mit erheblichen Fördermitteln unterstützten Bemühungen zur Verbesserung der Infrastruktur (Bergwege), der Erhaltung der bäuerlichen Kulturlandschaft, Verkehrsmaßnahmen und des touristischen Marketings werden durch das Vorhaben infrage gestellt. Die Errichtung von zwei Windparks unmittelbar an der Grenze des Landschaftschutzgebietes Nösslachjoch-Obernberger See-Tribulaun ist einem direkten Eingriff ins Schutzgebiet gleich zu setzen. Die Schwere des Eingriffs kann durch keinerlei Ausgleichsmaßnahmen abgeschwächt werden."

Während Projektbetreiber versprechen, dass die Windräder ohnehin kaum zu sehen seien, arbeitete die Raumordnung im Amt der Tiroler Landesregierung eine Landkarte aus: Demnach sind die Monster rund 20 Kilometer bis Matrei und über die 1. Karwendelkette (Hafelekar) hinaus sichtbar!

von Günther Krauthackl, Tiroler Krone
Bild: Robert Renzler mit der Karte vom Brenner bis Innsbruck: Von den violetten Zonen aus sind die Windräder zu sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.