01.01.2022 13:00 |

Höchstgerichtsurteil

Religionsnote: IGGÖ statt Islam im Zeugnis bleibt

Große Aufregung herrschte vor bald zwei Jahren bei Zehntausenden muslimischen Schülern, als anstelle der Bezeichnung „Islam“ im Wahlfach Religion plötzlich IGGÖ im Zeugnis stand. Also die Kurzbezeichnung der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die staatlich anerkannte Vertretung der Muslime sah das Recht auf Autonomie und Selbstbestimmung, eine Schülerin als Zweitantragstellerin ihre religiösen Gefühle verletzt - beide klagten wegen Gesetzwidrigkeit gegen die Entscheidung des Bildungsministeriums.

Jetzt setzte der Verfassungsgerichtshof als letzte Instanz einen Schlussstrich unter den Religionsstreit: Der Antrag wurde als „unzulässig zurückgewiesen“. Damit bleibt die Bezeichnung IGGÖ statt Islam weiter als Note im Zeugnis ...

Christoph Budin
Christoph Budin
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 19. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)