Flucht zum Nachbarn

Streit am Bauernhof: Ehefrau bewusstlos geschlagen

Um ihr Leben fürchtete eine 55-jährige Bäuerin aus Sonnberg im Mühlkreis, als ein Streit mit ihrem Ehemann eskaliert sein soll. Der Landwirt habe sie geschlagen und so lange traktiert, bis sie bewusstlos am Boden gelegen sei – später gelang die Flucht zum Nachbarn. Der Bauer spricht von einem Sturz, er habe nichts getan.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Es sind zwei Versionen, die im Raum stehen, aber Polizei und Staatsanwaltschaft tendieren eher zur Darstellung der Bäuerin. Wenige Tage vor Weihnachten war es am Abend zu einem heftigen Streit gekommen, laut ersten Erhebungen ging es darum, wer was am Hof und im Haus tun darf oder soll. Oder eben auch nicht. In der Scheune soll der Zwist dann von verbalen Beschimpfungen in Handgreiflichkeiten übergegangen sein. Dabei soll der 53-jährige Landwirt mit bloßen Händen auf die Ehefrau losgegangen sein und sie malträtiert haben. Und zwar so heftig, dass die Mühlviertlerin kurzzeitig die Besinnung verloren haben soll. Da dürfte dem Ehemann klar geworden sein, was er tat – er ließ von seinem Opfer ab, die Ehefrau blieb reglos im Stadl zurück.

Ins Spital eingeliefert
Als die schwer verletzte 55-Jährige wieder zu sich kam, konnte sie sich mit letzter Kraft zum Nachbarhaus schleppen, wo man sich um sie kümmerte, Rettung und Polizei alarmierte. Die Beamten fanden den verdächtigen Prügler daheim am Hof und nahmen ihn mit, während seine Frau ins Spital eingeliefert wurde.

Zitat Icon

Es wurde unverzüglich eine Wegweisung, dazu ein Betretungs- und auch ein Waffenverbot gegen den Landwirt ausgesprochen.

Weisungen der Staatsanwaltschaft Linz

„Habe kein Leid zugefügt“
Beim Verhör gab der Bauer an, dass er nichts getan habe und er glaube, dass seine Frau unglücklich gestürzt sei. Er habe ihr kein Leid zugefügt. Die Staatsanwaltschaft sah von einer Einlieferung ins Gefängnis ab, aber der Bauer, für den die Unschuldsvermutung gilt, darf sich für zwei Wochen weder Haus noch Frau nähern.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 22. Jänner 2022
Wetter Symbol