Mi, 15. August 2018

Unbewohnbar

14.04.2011 09:24

Felssturz: Haus stand 600 Jahre in gefährdeter Zone

Jenes Wohnhaus in Gries am Brenner, das vergangene Woche durch einen Felssturz schwer beschädigt worden war, bleibt unbewohnbar: Der Hang darüber kann nicht gesichert werden. Für die betroffene Familie wird eine Ersatz-Unterkunft gesucht.

Laut Bürgermeister Karl Mühlsteiger stand das Haus in einer gelb-roten Zone. "Die Ursprünge dieses Hauses reichen ins 14. Jahrhundert zurück", berichtet er. "Nie ist etwas passiert." Warum die Gemeinde und Land den Zubau bewilligt haben, könne er nicht sagen: "Ich war 2008 bei der Genehmigung nicht dabei. Ich bin erst seit einem Jahr Bürgermeister."

Tiroler Krone

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.