Zwei Opfer in OÖ

Skrupellose Internet-Gauner sahnten 109.000 € ab

Zwei Oberösterreicher sind im Internet gefinkelten Betrügern auf den Leim gegangen und haben dabei jeweils große Summen in den Sand gesetzt. Ein 28-Jähriger aus Riedau verlor rund 59.000 Euro, ein 50-Jähriger aus Peuerbach 55.000. Von den Tätern fehlt jede Spur. Das LKA rät derzeit zu besonderer Vorsicht.

Der 50-Jährige war auf einer Datingplattform mit einer Frau in Kontakt getreten. Über eine rumänische Telefonnummer gab es Video-Chats. Die Auserwählte erzählte ihm von verschiedenen Schicksalsschlägen, die den Peuerbacher schließlich dazu verleiteten, 22 Zahlungen von insgesamt 55.000 Euro auf ein litauisches Konto zu überweisen. Die Betrügerin log ihm auch vor, dass er sie kennenlernen und dann einen wesentlich höheren Betrag zurückbekommen werde. Erst nachdem er seine Zahlungen eingestellt hatte und der Lockvogel nicht zu einem Treffen erschienen war, erstattete der Mann Anzeige bei der Polizei.

Zitat Icon

Aktuell ist für Internet-Betrüger wieder Hochsaison. Denn gerade jetzt, wenige Wochen vor Weihnachten und im Lockdown, sind vermehrt Menschen online. Leider sind die Täter auch sehr kreativ und lassen sich ständig neue Betrugsmaschen einfallen.

Chefinspektor Gerald Sakoparnig leitet das Betrugsdezernats im Landeskriminalamt OÖ

Vermeintliche Hacker-Falle"
Auf einen Online-Betrüger fiel auch ein 28-Jähriger aus Riedau herein. Der Angestellte wurde im Homeoffice telefonisch von einem Unbekannten kontaktiert, der sich als Mitarbeiter einer Computerfirma ausgab und vor Hackern warnte. Er behauptete, dass das Sicherheitszertifikat des Betriebssystems abgelaufen sei. Durch Scheinüberweisungen sollte den Hackern aber eine Falle gestellt werden. Der Innviertler überwies in mehreren Tranchen 75.000 Euro. Bankmitarbeitern fiel das auf, es gelang noch, einen Teil zurückzubuchen. Der Schaden beträgt aber 59.000 Euro.

Jürgen Pachner
Jürgen Pachner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)