22.10.2021 19:00 |

Zweitliga-Gipfel

Linz-Kapitän Brandner: „Beide Klubs super drauf“

Trotz zahlreicher Abgänge mischt Vorjahresmeister Blau-Weiß Linz heuer wieder an der Zweitliga-Spitze mit. Der Salzburger Michael Brandner sprach vorm Gipfel bei Leader Austria Lustenau mit der „Krone“ über Aufstiegsziele und mehr Verantwortung in der Kapitänsrolle.

Ende September fasste Zweitligist Blau-Weiß Linz neue Ausgehanzüge aus. „Wir wollen bei offiziellen Terminen ja auch eine gute Figur machen“, meinte Michael Brandner. Der 26-jährige Stadt-Salzburger ist als Kapitän heuer in einer noch tragenderen Rolle beim Vorjahresmeister. Wo man sich den Zweitliga-Titel vor Liefering schnappte, aber nicht aufsteigen durften.

Bundesliga erst mit neuem Stadion 2023 ein Thema
Auch in dieser Saison ist die Bundesliga nicht realisierbar. „Das wird erst 2023 ein Thema, wenn die neue Arena fertig wird. Die wird ein Schmuckstück“, meinte Brandner zum Donauparkstadion für 5000 Fans.

In allen elf Saisonpartien im Einsatz
Dessen Truppe spielt trotz zahlreicher namhafter Abgänge im Sommer („Wir haben sechs, sieben Stammspieler verloren“) wieder vorne mit (3.). Der neue Anzug sitzt schon gut. Zu diesem gehört auch Matthias Seidl. Der Ex-Kuchler kam wie Brandner selbst in allen elf Saisonpartien zum Einsatz. „Er macht seine Sache super, ist sehr lernwillig“, sagt Brandner, der mit Abwehrchef Fabio Strauss einen dritten Salzburger Stammspieler bum sich hat.

Brandner selbstbewusst: „Neue Rolle taugt mir“
Und der als Kapitän noch mehr Verantwortung übernimmt wie bisher. „Die Rolle taugt mir“, betonte der Mittelfeld-Stratege, der als Spielervertreter des Klubs in der Gewerkschaft ist. Und als solcher zuletzt auf den Salzburger Lustenau-Goalie Domenik Schierl traf. Der hat mit seiner Truppe erst eine Saisonniederlage zu Buche stehen. „Klar ist da der Schmäh gelaufen. Ich hab’ ihm gesagt: Es wird Zeit, dass ihr wieder mal verliert. Da kommen wir genau richtig“, meinte Brandner zu Schierl im Spaß. Wohl wissend, dass das heute eine enge Toppartie (20.25, live auf ORF Sport+) werden kann. „Beide Klubs sind richtig gut drauf, wir freuen uns alle.“

„Bei Siegen ist das Training angenehmer“
Dass Lustenau im Gegensatz zu Linz heuer aufsteigen kann, tut der Vorfreude keinen Abbruch. „Wir sind Fußballer, wollen immer gewinnen. Und bei Siegen ist das Training dann auch immer angenehmer“, weiß Brandner.

Herbert Struber
Herbert Struber
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 30. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)