Millionen Euro wert

Auktionator ließ Pelze, Schmuck & Co. verschwinden

Er war der sprichwörtliche Wolf im Schafspelz und trieb jahrelang auch in Oberösterreich sein Unwesen. Für einen 43-jährigen vermeintlichen Auktionator, der bundesweit aktiv war, klickten in Wien die Handschellen. Die Beute lag teils im Keller, er selbst bezog Sozialhilfe.

Mehr als 100 Opfer vertrauten dem Deutschen Pelze, Goldschmuck, Teppiche und Gemälde an - zu Versteigerungen kam es nie. Die Mäntel landeten im Keller, die Schmuckstücke meist bei Pfandleihern.

Millionenschaden
Seine offiziellen Auktionshäuser dienten ausschließlich zur Tarnung. Mehr als 140 Betrügereien in ganz Österreich mit einem Schaden im sechsstelligen Bereich liegen am Tisch der Ermittler. Und auch die Finanz sei geprellt worden: Der Verdächtige bezog jahrelang Mindestsicherung.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 19. September 2021
Wetter Symbol