24.07.2021 11:34 |

Falsche Bewertungen

Amazon: 2020 weltweit 200 Millionen Fake-Reviews

Der US-Versandriese Amazon hat im vergangenen Jahr weltweit offenbar mehr als 200 Millionen falsche Produktbewertungen ausfindig gemacht und gelöscht. Das berichtet der „Spiegel“ unter Berufung auf interne Angaben. Noch vor wenigen Jahren habe die von Amazon kommunizierte Zahl bei 13 Millionen gelegen.

Das Wachstum bei der Zahl der falschen Produktbewertungen sei immens, zitierte der „Spiegel“ aus dem Konzern. Grund seien auch die „kontinuierlichen Verbesserungen bei der Erkennung“. Amazon gebe mittlerweile weltweit 700 Millionen Dollar (rund 595 Millionen Euro) im Jahr für Mitarbeiter und Software aus, um Fake-Beurteilungen zu entdecken.

In Deutschland gestalte sich deren juristische Verfolgung mitunter schwierig, weil das Anbieten gefälschter Produktbewertungen hier nicht grundsätzlich strafbar sei, hieß es weiter. Dennoch strengte Amazon seit 2018 allein in Deutschland 30 Gerichtsverfahren an und erwirkte in den vergangenen Jahren 17 einstweilige Verfügungen. Gegen Verkäufer und Agenturen, die mit den erkauften Bewertungen versuchen, den Absatz zu manipulieren, habe der Online-Händler 150.000 Euro an Strafgeldern durchgesetzt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 23. September 2021
Wetter Symbol