Beim Wasserskifahren

Boot am Traunsee explodiert: Zwei Kinder verletzt

Dramatische Szenen spielten sich am Donnerstagnachmittag am Traunsee bei Altmünster in Oberösterreich ab. Beim Wasserskifahren explodierte ein Boot. Ein 24-Jähriger und zwei Kinder retteten sich, wie die Schiffskapitänin (19), mit Sprüngen ins Wasser. Der 24-Jährige und die zwei Mädchen (8, 11) sind verletzt. Zwei Feuerwehrleute mussten ebenfalls im Spital behandelt werden, kehrten dann aber wieder zum Einsatz zurück.

Das Boot war kurz vor dem Zwischenfall am Steg einer Wasserskischule betankt worden, die 19-Jährige befand sich dabei bereits an auf dem Boot. Danach stiegen zwei Mädchen im Alter von acht und elf Jahren sowie ein 24-Jähriger als Passagiere ein. Ein weiteres Mädchen befand sich am Steg und bereitete sich zum Wasserskifahren vor.

Noch im Stegbereich passiert dann kurz vor 17 Uhr der Unfall: Nach dem Ablegen kam es zu einer Explosion im Bereich des Motorraumes, wodurch ein Brand am Boot entstand. Das Boot stand nach einer Verpuffung sofort in Vollbrand. Die Gäste wurden von den Flammen erfasst. Sie flüchteten wie die Bootsführerin ins Wasser und retteten sich ans Ufer. Die drei Passagiere wurden bei dem Unglück verletzt und fuhren selbstständig in das Salzkammergut-Klinikum Gmunden zur Versorgung. Die Schiffsführerin und das Mädchen am Steg blieben unverletzt.

Zwei Feuerwehrleute behandelt
Das brennende Boot trieb auf den See hinaus. Die Feuerwehr hatte alle Mühe, das Boot zu löschen, musste es erst „einfangen“ und dann die Flammen mit Schaum bekämpfen. Zwei Florianijünger musste mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden, kamen aber nach ambulanter Behandlung zurück zum Einsatz. 

Zitat Icon

Die Ölsperren bleiben zur Sicherheit noch ein, zwei Tage am See.

Ein Feuerwehrsprecher

Ölsperren am See
Das Boot wurde aus dem See geborgen. Ölsperren verhindern ein Ausbreiten von ausgetretenem Benzin - dieses wird noch abgesaugt. „Die Ölsperren bleiben aber noch zur Sicherheit ein, zwei Tage am See“, heißt es von der Feuerwehr. Die Ursache für die Explosion ist noch unklar, ein Defekt ist aber naheliegend.

Krone Oberösterreich
Krone Oberösterreich
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 03. August 2021
Wetter Symbol