18.07.2021 07:05 |

Altstadt überschwemmt

Bild der Verwüstung nach der Sturzflut in Hallein

Aufräumarbeiten und Entsetzen am Morgen nach der Sturzflut: In Hallein im Salzburger Tennengau war nach Starkregen am Samstag der Kothbach über die Ufer getreten und hatte das Stadtzentrum überschwemmt. Enorme Wassermassen bahnten sich ihren Weg durch die Altstadt. In der Bezirkshauptstadt wurde Zivilschutzalarm ausgelöst. Videos (siehe auch oben) zeigen die schrecklichen Ausmaße im Ortskern. Die Feuerwehren sind im Dauereinsatz, auch im restlichen Bundesland. Entwarnung kann noch keine gegeben werden - es werden weitere Regenfälle erwartet.

Strömende Wassermassen mitten in Hallein. In der Tennengauer Bezirkshauptstadt wurden am Samstagabend Teile des Stadtzentrums vom Hochwasser führenden Kothbach überschwemmt und verwüstet. Um Leib und Leben zu schützen, wurde die Bevölkerung aufgerufen, in den Häusern zu bleiben, Tiefgaragen und Keller nicht zu betreten und sich von den Dämmen fernzuhalten. Am Dürrnberg begann ein Hang zu rutschen.

Die „Krone“ erreichten Videos aus der Bezirkshauptstadt, die die schrecklichen Ausmaße zeigt. Autos wurden von den Wassermassen umgeworfen und Schaufensterscheiben eingedrückt, wie auf den Aufnahmen zu sehen ist.

Weiteres Videomaterial zeigt die Einsatzkräfte vor Ort und das Ausmaß der Überschwemmungen in Hallein in den Nachstunden auf Sonntag.

Hubbrücke in Mittersill wurde angehoben
Auch in Mittersill (Pinzgau) lief in den Abendstunden ein Hochwasser-Einsatz. Die Salzach hatte bereits am Nachmittag die Warngrenze überschritten. Laut Land wird der Hochwasserschutz-Alarmplan abgearbeitet. Der Pegelstand der Salzach betrug gegen 21 Uhr im Bereich der Hubbrücke 5,33 Meter - es wurde daher entschieden, die Hubbrücke zu heben, damit die Salzach kontrolliert unter der gehobenen Brücke durchlaufen kann. Eine Begehung über die Salzachbrücke sei daher derzeit nicht möglich.

Campingplatz in Lofer evakuiert
In Neukirchen (Obersulzbach) mussten in der Wiesensiedlung die Bewohner in den oberen Stockwerken bleiben. In Kuchl evakuierten die Einsatzkräfte nach einem Erdrutsch drei Häuser. In Lofer wurde ein Campingplatz vorsorglich evakuiert.

Hochwasserschutz auch entlang der Salzach in der Stadt Salzburg
Auch in der Stadt Salzburg wurde der Hochwasserschutz entlang der Salzach aufgebaut. An 50 Stellen wurden mobile Schutzvorrichtungen hochgezogen, sagte der stellvertretende Branddirektor Werner Kloiber. „Die Freiwilligen wurden alarmiert. Sie übernehmen dabei den Hauptjob. Die Berufsfeuerwehr kümmert sich um die Membergerstraße, die eine besonders kritische Stelle ist“, sagte Kloiber. Im Bereich des Alterbachs und des Gersbachs kam es zu lokalen Überflutungen. Zahlreiche Keller mussten ausgepumpt werden.

Wie Michael Haybäck vom Einsatzstab der Stadt mitteilte, wird damit gerechnet, dass die Salzach in den frühen Morgenstunden des Sonntags die Warngrenze mit einem Pegelstand von 4,8 m an der Messstelle Nonntaler Brücke überschreiten wird. Die Meldegrenze von 3,8 m war bereits am späten Samstagvormittag erreicht worden. Gesperrt wurden da schon alle Fahrrad-Unterführungen entlang der Salzach.

 Salzburg-Krone
Salzburg-Krone
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 02. August 2021
Wetter Symbol