12.07.2021 09:38 |

„Erschwert Arbeit“

Passämter: Verfallene Termine häufen sich

Viel zu tun gibt es in den Pass-Servicestellen der Wiener Bezirksämter. Immerhin müssen heuer 200.000 Reisedokumente erneuert werden. In den Ämtern werden dafür sogar Extraschichten geschoben. Für Ärger sorgt allerdings, dass manche Bürger ihre Termine einfach sausen lassen. „Das erschwert unsere Arbeit“, heißt es.

Seit Jahresbeginn sind in Wien 84.000 Pässe erneuert worden. In den Sommermonaten ist die Nachfrage natürlich noch größer. Um den Ansturm zu bewältigen, gibt es in den Bezirksämtern neben verlängerten Öffnungszeiten am Dienstag auch vier Extra-Samstage für Termine.

Das Zusatzangebot war danach rasch ausgebucht. Allerdings wurden viele Termine nicht wahrgenommen. So berichtet ein Bezirksamt, dass am ersten Samstag im Juli 50 Termine gebucht wurden. 15 Personen - also fast ein Drittel - kamen nicht. „Wir ersuchen daher, rechtzeitig zu stornieren, wenn jemand nicht zu einem Termin kommen kann“, teilen die Bezirksämter mit. Personen, die ebenfalls dringend einen neuen Pass benötigen, kommen dadurch rascher zum Zug.

Philipp Wagner
Philipp Wagner
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 30. Juli 2021
Wetter Symbol